Anne Morrow Lindbergh, Literatin und Aviatorin (1906-2001)

8. Februar 2001, 17:59

Nicht bloß Witwe des legendären Atlantikfliegers

Montpelier VT - Anne Morrow Lindbergh, die Witwe des legendären amerikanischen Piloten Charles Lindbergh, ist am Mittwoch im Alter von 94 Jahren in Passumpsic im US-Staat Vermont verstorben, teilte ihr Schwiegersohn Nathaniel Tripp mit.

Nach ihrer Heirat mit Charles Lindbergh im Mai 1929 wurde die Tochter eines Diplomaten schon bald Kopilotin ihres Mannes. 1930 machte sie als erste amerikanische Frau den Segelflugschein. Am 20. April 1930 stellten die Lindberghs einen Geschwindigkeitsrekord für den Flug von Los Angeles nach New York auf: Sie benötigten für diese Strecke 14 Stunden und 45 Minuten. Anne Lindbergh war damals im siebten Monat schwanger. Die Entführung und Ermordung des Kindes ist später in die Kriminalgeschichte eingegangen.

Lindbergh war in den USA als Autorin sehr erfolgreich. Sie veröffentlichte 13 Bücher - Memoiren, Gedichte und Essays. Ihr erstes Buch "North to the Orient" schilderte die gemeinsamen Erkundungsflüge von Kanada und Alaska, Japan und China in einer einmotorigen Machine im Jahre 1931. Ihr zweites Buch "Listen! the Wind" schildert die fünfeinhalb Monate 1933 , in der sie in derselben einmotorigen Lockheed "Sirius" 30.000 Meilen über Nord- und Südatlantik flogen, um Routen für den Kommerziellen Post- und Passagierflug zu entwickeln.

Große Beachtung erfuhr ihr Werk "Earth Shine", in der sie als Beobachterin der Apollo-8-Expedition ihre Eindrücke schilderte. Weiteste Verbreitung wurde den fünf Bänden ihrer gesammelten Briefe und Tagebücher aus den Jahren 1922-1944 zuteil, die unter dem Titel "Gift from the Sea" erschienen. Für den fünften Band "War Within and Without" wurde sie mit dem renommierten "Christopher Award" ausgezeichnet.

Ausführliche Informationen bietet auch die Website ihrer gemeinnützigen Lindbergh Foundation. (APA/AP/red)

  • Artikelbild
    foto: lindberghfoundation.org
Share if you care.