Japan: Fiskale Expanison soll Konjunktur ankurbeln

31. Jänner 2001, 09:25

6,2 Billionen Schilling für das Wirtschaftswachstum

Tokio - Mit einem Rekordbudget von 48,66 Bill. Yen (453 Mrd. Euro/6,2 Bill. S) will die japanische Regierung die Konjunktur der zweitgrößten Wirtschaftsmacht der Welt wieder in Schwung bringen. Der Etat für öffentliche Staatsaufträge und allgemeine Ausgaben ist der Kernposten des Haushaltsentwurfs für das Fiskaljahr 2001, den die Regierung am Mittwoch in Tokio vorgelegt hat. Damit soll das angestrebte Wirtschaftswachstum von 1,7 Prozent erreicht werden. Insgesamt soll der Staatsetat für das kommende Haushaltsjahr, das am 1. April beginnt, 82,65 Bill. Yen betragen, 2,7 Prozent weniger als im Rekordhaushalt 2000. Der Etatentwurf geht für 2001 von staatlichen Einnahmen in Höhe von 50,73 Bill. Yen aus. Zur weiteren Finanzierung will die Regierung Staatsanleihen von 28,32 Bill. Yen ausgeben, 13,2 Prozent weniger als im laufenden Haushaltsjahr.

Die Staatsverschuldung würde nach den Plänen der Regierung bei 506 Bill. Yen liegen, davon 109 Bill. Yen bei privaten Finanzinstituten. Der Haushalt soll bis Ende März verabschiedet werden. (APA/dpa)

  • Artikelbild
    foto: photodisc
Share if you care.