Compaq Österreich steigert Umsatz

30. Jänner 2001, 13:02

Jeder zweite Server in Österreich von Compaq

Wien - Compaq Österreich konnte im Geschäftsjahr 2000 den Gesamtumsatz im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent auf 4,5 Mrd. S (327 Mill. Euro) steigern. Zugleich hat Compaq wieder die Marktführung im Bereich Personal Computing übernommen. Zurückzuführen sei dieses Wachstum auf Rekordergebnisse im vierten Quartal 2000, erklärte Herbert Schweiger, Geschäftsführer von Compaq Österreich, bei einer Pressekonferenz am Dienstag in Wien.

Im gesamten Jahr seien 57 Prozent des Umsatzes im Bereich Enterprise Computing, 43 Prozent im Bereich Personal Computing generiert worden. Am österreichischen Servermarkt habe das Unternehmen fast 50 Prozent Marktanteil erreicht, bei Risc Unix Servern sei man laut vorläufigen Zahlen bereits die Nummer Zwei. Für Österreich wird im Geschäftsjahr 2001 ein solides Wachstum von sechs bis acht Prozent erwartet, es könne aber auch im zweistelligen Bereich liegen. "Unser erklärtes Ziel ist es, unsere führende Position als IT-Partner österreichischer Unternehmen zu sichern und weiter auszubauen", so Schweiger.

Mehr Kundennähe

Mehr Kundennähe sei durch die Ernennung neuer Geschäftsstellenleiter in den Bundesländern erreicht worden. "Wir wollen vor Ort präsent sein", erklärte Schweiger. Zusätzlich habe man den Vertriebsfocus in der Geschäftsleitung verstärkt und eine gebührenfreie Hotline installiert, über die die Compaq Geschäftsführung rund um die Uhr erreichbar sei.

Laut Unternehmensangaben hat das US-Magazin "Information Week" Compaq auf den dritten Platz der weltweit 500 innovativsten Unternehmen der IT-Branche gereiht. International hat die Compaq Computer Corporation im Geschäftsjahr 2000 einen Umsatz von 42,4 Mrd. Dollar (46,1 Mrd. Euro/634 Mrd. S) erzielt. Der operative Nettogewinn verdreifachte sich auf 1,7 Mrd. Dollar. (APA)

  • Artikelbild
    foto: compaq
Share if you care.