FC Tirol - GAK 1:0

30. Juni 2000, 16:58

Siebenter Streich des FC Tirol im siebenten Spiel

Innsbruck - Der FC Tirol ist in der österreichischen Fußball-max.Bundesliga weiterhin die Mannschaft der Stunde. Die Innsbrucker besiegten am Freitagabend im erneut ausverkauften Tivoli-Stadion den GAK durch den achten Saisontreffer von Radoslaw Gilewicz mit 1:0 (1:0) und feierten damit im siebenten Saisonspiel den ebensovielten Sieg. Tirol egalisierte damit den Klub-Startrekord aus der Saison 1986/87 und baute die Tabellenführung auf die Verfolger Sturm Graz und Rapid (spielen beide am Samstag) auf acht Punkte aus.

Die Grazer machten es den Tirolern aber lange Zeit sehr schwer, agierten geschickt aus einer verstärkten Abwehr heraus und gaben den Hausherren wenig Raum. Gilewicz (zweimal), Anfang, Baur (Kopfball - Lattenpendler) und Scharrer hatten trotzdem gute Chancen auf den Führungstreffer. Dieser gelang Topscorer Rado Gilewicz in der 34. Minute. Der Pole staubte nach einem Schupfer von Sturmpartner Patrick Jezek aus kurzer Distanz ab und traf damit im siebentem Saisonspiel bereits zum achtenmal. Gilewicz, der damit auch wieder in der Torschützenliste führt, präsentierte diesmal eine neue Jubelkreation: Der Pole lüftete sein Trikot und präsentierte ein Unterleibchen mit der Aufschrift "Radogoal".

Alfred Hörtnagl traf in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte noch das Lattenkreuz, der GAK war mit dem 0:1 zur Pause noch gut bedient. Nach dem Wechsel kamen die Grazer allerdings etwas besser ins Spiel, zu Möglichkeiten kamen aber weiterhin die Tiroler. Gilewicz und Jezek vergaben aber ein vorentscheidendes 2:0. Der GAK, bei dem Pötscher zehn Minuten vor Schluß nach Foul an Jezek die rote Karte sah, kam durch Standfest und Hartmann sogar noch zu guten Ausgleichschancen, die Tiroler retteten allerdings den knappen 1:0-Erfolg über die Distanz.

Kurt Jara (Trainer FC Tirol): "Der Sieg war verdient. Aber während die erste Hälfte gut war, sind wir ab der 70. Minute zu selbstgefällig gewesen. Daher war es eine Zitterpartie bis zum Schluss. Was mich am meisten überrascht, ist das Umfeld: Das Publikum war sensationell. Der Startrekord ist jetzt eingestellt. Damals wurden wir am Schluss Dritter, wenn wir dass wieder schaffen sind wir im Europacup und ich wäre hochzufrieden.

Klaus Augenthaler (Trainer GAK): "Wir haben eigentlich ganz gut begonnen, aber dann gegen das beste Team in Österreich Fracksausen bekommen. Das 0:1 war die logische Folge. In der zweiten Halbzeit haben wir uns dann ganz gut aus der Affäre gezogen, noch dazu, wo wir einen Ausschluss zu verkraften hatten. Wir hatten zwar etwas Pech, aber auf Grund der ersten Hälfte geht der Sieg Tirols in Ordnung."

Ergänzung bei den Auswechslungen: Beim FC Tirol kam in der 92. Minute Mair für Anfang ins Spiel.


FC Tirol - GAK 1:0 (1:0). Tivoli, 14.680 (ausverkauft), Drabek.

Tor: 1:0 (34.) Gilewicz

FC Tirol: Tschertschessow - W. Kogler (30. Prudlo) - Baur, Knavs - Kirchler, Alfred Hörtnagl, Anfang, Marasek - Scharrer (75. Alexander Hörtnagl), Gilewicz, Jezek

GAK: Almer - Pötscher, Ehmann, Lipa, Hartmann - Ramusch, Kulovits (72. Aloisi), Ceh (83. Stückler), Standfest - B. Akwuegbu (62. Tutu), Radovic

Gelbe Karten: Baur bzw. Hartmann, Ramusch, Lipa, Kulovits

Rote Karte: Pötscher (80. Foul)

(APA)

Share if you care.