Get up, Gentlemen!

26. Jänner 2001, 14:39

Zu einem erfolgreichen Business-Lunch gehört auch das richtige "comme il faut", also das "wie es sich gehört".

Es ist erschütternd, wie wenig sonst so erfolgreiche Manager heute über gute Umgangsformen wissen.

Dabei sind perfekte Manieren mindestens ebenso wichtig wie das passende Outfit oder die erfolgsorientierte Gesprächsführung.

Zum Beispiel: Zwei Produktmanager und ein Verkaufsleiter laden eine sehr wichtige Kundin zum Business-Lunch. Nach dem Hauptgang verlässt die elegante Dame kurz ihre Gastgeber, um sich frisch zu machen.

Die drei Manager nicken zwar freundlich, aber keiner von ihnen denkt daran, aufzustehen. Als ihre Kundin zum Tisch zurückkehrt, bleiben die satten Herren wiederum sitzen und begehen damit einen peinlichen Fauxpas, der den weiteren Verlauf ihres Geschäftsessens nicht unbedingt positiv beeinflusst.

Dabei wäre es so leicht gewesen, ihren Gast zu beeindrucken, indem die Herren es so "gemacht" hätten, wie es sich gehörte: nämlich aufzustehen, wenn die Dame den Tisch verlässt und nochmals aufzustehen, wenn sie an den Tisch zurückkehrt. Unsere heutige Business-Lunch-Regel lautet daher: Die Etikette bei Tisch ist mindestens ebenso wichtig wie eine exakte Vorbereitung Ihres Gespräches.

Im vorliegenden Fall erweisen Gentlemen nicht nur Damen die Ehre, indem sie sich von ihrem Sitz erheben, sondern auch weit höher gestellten Vorgesetzten, egal welchen Geschlechts.

Szenenwechsel

Kennen Sie schon den neuesten Restauranttratsch der Bundeshauptstadt?

Nachdem der langjährige Starkoch des Hotel Inter-Continental, Manfred Buchinger, sein Stammhaus verlassen musste, weil das Hotel sein Gourmetrestaurant "Vier Jahreszeiten" aus Rentabilitätsgründen geschlossen hatte, feiert der umtriebige Küchenpopulist ein interessantes Comeback: Ab März wird er in den ehemaligen Räumlichkeiten der Tanzschule Frentzel im Wiener Konzerthaus ein neues Restaurant eröffnen. Mit Wiener Küche, in drei Preiskategorien. Betreiber soll der Nobel-Caterer Gerstner sein und Haubenkoch Buchinger ist als Pächter bzw. Partner von Gerstner vorgesehen. Sein eigenes Restaurant "Zur alten Schule" im niederösterreichischen Riedenthal, wird Buchinger aber jedenfalls weiterbetreiben. Alles ist noch top secret, aber die bis dato wenig gaumenverwöhnten Konzerthausbesucher dürfen sich schon jetzt freuen.

Für die umliegenden Büros ist auch mittelfristig ein Business-Lunch angedacht.

Die Konzerthausmanager folgen damit einem - die Gourmet-Szene belebenden - Trend, der den Konzert- oder Theatergenuss auch mit einem Erlebnis für den Gaumen im gleichen Haus verbindet. Der Szenewirt Leo Doppler beschreitet diesen Weg bereits sehr erfolgreich und freut sich mit seinem "Vestibül im Burgtheater" täglich über ein bis auf den letzten Sessel ausgebuchtes Restaurant.

(Vestibül, Restaurant im Burgtheater, Wien 1., Dr.-Karl Lueger-Ring 2, (01) 532 49 99) (DER STANDARD, Print-Ausgabe)

  • Artikelbild
    foto: photodisc
Share if you care.