Gas-Grundgebühr verdoppelt - Telefonieren billiger

22. Jänner 2001, 14:02

PCs kosten ein Fünftel weniger

Wien - Die Gas-Grundgebühr hat sich im Vorjahr mit einem Preisanstieg von 106,7 Prozent mehr als verdoppelt. Dies hat die Statistik Austria als stärkste Veränderung einer Einzelposition im Jahr 2000 registriert. Heizöl leicht kostete im Jahresschnitt um 48,0 Prozent mehr als 1999, Ofenheizöl extra leicht um 41,0 Prozent mehr.

Mobiltelefon-Apparate wurden um 25,1 Prozent billiger, Handy-Gespräche dagegen im Schnitt nur um 6,1 Prozent. Deutlich günstiger wurden auch Festnetz-Telefonate: Ortsgespräche um 14,3 Prozent, Inlands-Gespräche in der Österreich-Zone um 21,6 Prozent. Im Schnitt um 17,2 Prozent teurer wurde dagegen die Telefon-Grundgebühr.

Starke Verbilligungen gab es auch bei Personal-Computern, die um 20,4 Prozent weniger kosteten. Die Strom-Grundgebühr kostete - anders als die Gas-Grundgebühr - im Schnitt um 11,7 Prozent weniger. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.