Wiener SP sieht "unfassbares Chaos"

17. Jänner 2001, 20:15

Kopietz: Neuer Spitzenkandidat kann Sturzflug nicht bremsen

Wien - "Das Chaos in der FPÖ ist unfassbar. Über das innerparteiliche Marionettenspiel erübrigt sich ja jeglicher Kommentar", erklärte der Landesparteisekretär der SPÖ Wien, LAbg. Harry Kopietz am Mittwoch zum Rückzug von FPÖ Wien-Obmann Hilmar Kabas. Wer auch immer am "Schleudersitz" des Spitzenkandidaten Platz nehmen wird, "der Sturzflug der Freiheitlichen kann nicht gebremst werden, Verlierer bleibt Verlierer, die nächste Wahlschlappe ist der FPÖ sicher", so Kopietz gegenüber der Pressedienst der SPÖ Wien.

Helene Partik-Pable als "lang versprochene Überraschungskandidatin" wäre "mäßig originell. Und bei Herrn Westenthaler hat man schon länger die Vermutung, dass man ihn auf diesen Schleudersitz hin entsorgen will", so Kopietz. Sein Resumee: "Die früher einmal sehr selbstbewusste Wiener FPÖ-Landesorganisation hat sich selbst aufgegeben. Westenthaler hat mit seiner Ankündigung recht gehabt: Es gibt keinen FPÖ-Bürgermeisterkandidaten." (APA)

  • Artikelbild
    foto: standard/semotan
Share if you care.