Spanische Polizei entdeckt offenbar Gefangenenzelle der ETA

10. Jänner 2001, 06:44

Anwalt und Geschäftsmann wurden dort lange festgehalten

Madrid - Die spanische Polizei hat am Dienstag eine angebliche Gefangenenzelle der baskischen Separatistenorganisation ETA entdeckt. Wie der nationale Polizeichef Juan Cotino in Madrid mitteilte, wurde in dem Raum vermutlich der Anwalt Cosme Delclaux gefangen gehalten, den die ETA bis zum Juli 1997 232 Tage lang in ihrer Gewalt hatte. Auch der Geschäftsmann Jose Maria Aldaya, den die Organisation 1995 entführte, sei dort offenbar fast ein Jahr lang festgehalten worden.

Der kleine fensterlose Raum wurde nach Angaben der Polizei in einem Haus in der baskischen Stadt Irun nahe der Grenze zu Frankreich entdeckt. Das Zimmer ist in drei Zellen eingeteilt, die größte davon ist 1,8 Meter mal einen Meter groß, wie Cotino mitteilte. Die Polizei hatte von zwei mutmaßlichen ETA-Mitgliedern, die kürzlich aus Mexiko ausgewiesen worden waren, von dem Raum erfahren.

Die ETA wird für 22 politische Morde in diesem Jahr verantwortlich gemacht, zu 20 Anschlägen hat sie sich bekannt. Ihrem Kampf für einen unabhängigen baskischen Staat fielen seit 1968 rund 800 Menschen zum Opfer. (APA/AP)

  • Artikelbild
    foto: efe/mg
Share if you care.