Befreien Sie sich von äußeren und inneren Zwängen

21. März 2007, 16:37
Überprüfen Sie einmal selbst, wie oft Sie pro Tag "ich muss" sagen oder auch - nur - denken!

Wer etwas machen "muss" erlebt sich als Opfer seiner Umgebung. Opfer zeichnen sich dadurch aus, dass sie keine Verantwortung für die Situation übernehmen, in der sie meinen hilflos irgendwelchen Zwängen (bösen Mächten, Mobbing-Experten oder eben dem sogenannten Schicksal) ausgeliefert zu sein. Deshalb lassen sie sich leicht einschüchtern.

Viele "Muss-Formulierungen" übernehmen wir leider völlig unbewusst von unseren Mitmenschen. Daher sollten Sie sich immer bewusst machen, dass jede "Muss-Formulierung" unsere Psyche beeinflusst. Wenn wir aber bewusst mit ihnen umgehen und sie zu reflektieren lernen, dann können wir uns auch von vielen Zwängen be-frei-en!

Erster Schritt:
Notieren Sie einige Ihrer typischen "Muss-Formulierungen"

Schreiben Sie aber mindestens fünf Aussagen auf! Später sollten Sie die Übung immer wieder durchlaufen, wenn Sie sich dabei ertappen in "Muss-Aussagen" zu sprechen oder zu denken.

Zum Beispiel:

  • "Ich muss jetzt noch ... (das oder das tun)."
  • "Immer wenn ... (das oder jenes geschieht), muss ich ... (tun/sagen)."

    Zweiter Schritt:
    Formulieren Sie Ihre negativen "Muss-Aussagen" neu

    Versuchen Sie jeden der fünf "Muss-Sätze" neu zu formulieren! Dabei ersetzen Sie nun das Wort "muss" durch das Wort "kann".

    Zum Beispiel:

  • "Immer wenn ... (das oder jene geschieht), kann ich ..."

    Sie werden sehen, dass dieser kleine Trick eine sehr große Veränderung in Ihrem Inneren bewirkt. Jemand, der diese Idee nur liest oder hört, kann das in der Regel allerdings nicht ebenso effektiv nachvollziehen. Mit Ihrer neuen "Kann-Formulierung" haben Sie nun eine Wahl!

    Man "kann" aufhören, sich als Opfer zu fühlen. Mit "kann" Verantwortung übernehmen. Je öfter Sie "muss" in "kann" verändern, desto freier werden Sie sich fühlen, und dadurch auch sein!

    Achten Sie ganz genau darauf, welche Menschen zu welchen Gelegenheiten "muss" sagen und beobachten Sie deren Un-frei-heit. Testen Sie in solchen Situationen sofort Ihre persönlichen "Kann-Formulierungen"! Beobachten Sie Ihre eigenen Reaktionen und erleben sie Ihre innere Be-frei-ung bewusst!

    (red/Quelle: Vera Birkenbihl)

  • Faktum ist: Je häufiger Sie glauben dass Sie etwas "müssen", desto unfreier fühlen Sie sich.
    Share if you care.