Rummenigge: Spieler gefährden Bayern-Image

4. Jänner 2001, 16:11

Der Herr Vizepräsident kritisierte die Berufsaufassung der Spieler im Allgemeinen und Kapitän Effenberg im Besonderen.

München - Beim deutschen Meister Bayern München hat Sportchef Karl-Heinz Rummenigge deutliche Kritik an der Leistungsbereitschaft und Berufsauffassung der Spieler geübt und Stefan Effenberg dazu aufgefordert, sein Auftreten als Kapitän zu hinterfragen. "Stefan muss sich selbst prüfen, ob er es immer so macht, wie man es von einem Bayern- Kapitän erwarten darf", sagte Rummenigge.

"Wir werden den Druck auf die Spieler erzeugen, damit die Ziele und das Image des FC Bayern nicht gefährdet werden", erklärte der Vizepräsident. "Die Spieler haben nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten." Lediglich zwei Personen nahm Rummenigge ausdrücklich von seiner pauschal geäußerten Kritik aus, nämlich Trainer Ottmar Hitzfeld und den sympathischen Herrn Oliver Kahn. "Die Spieler sind gut beraten, sich den Trainer als Vorbild zu nehmen: Hitzfeld repräsentiert den FC Bayern optimal", betonte der Sportchef. Auch bei Keeper Kahn hege er keine Vorbehalte: "Ihn akzeptiere ich voll und ganz." Deswegen habe die Vereinsführung auch das Gehalt des Torhüters "angepasst". (APA/dpa)

  • Artikelbild
    montage: derstandard.at
Share if you care.