Reitwegenetze in Österreich

6. November 2001, 17:22
posten

Wanderreiten boomt – und am besten und schönsten wanderreitet es sich auf einem der zahlreichen Reitwegenetze, die es mittlerweile in (fast) allen Bundesländern gibt. erschienen in der Broschüre "Reitbares Österreich" 1999

Niederösterreich

In den niederösterreichischen Pferderegionen gibt es bis jetzt sechs bestehende Reitwegenetze: Voralpen (ca. 80 km) – mit Anschluß an das Mariazellerland – östliches Weinviertel (ca. 400 km), Tullnerfeld (ca. 200 km), Wienerwald (ca. 540 km), Waldviertel (ca. 600 km) – mit Anschluß an die Mühlviertler Alm – und das Mostviertel (Eisenwurzen, Mostarrichi, Melker Alpenvorland). Insgesamt bestehen bereits ca. 3.000 km beschilderte Reitwanderwege, spezielle Reitwanderkarten gibt es für die Regionen Voralpen, östliches Weinviertel und Tullnerfeld.

Bis Ende ’99 werden auch die Regionen Westliches Weinviertel, Bucklige Welt (mit Anschluß an das Burgenland) und Ernstbrunn ihre Reitwegenetze fertiggestellt haben, noch in Bearbeitung befinden sich die Regionen Marchfeld, Land um Laa, Dunkelsteinerwald, Pielachtal und Traisen-Gölsental.

Ansprechpartner:

Pferderegion Weinviertel:
Plattform "Reiten im Weinviertel", DI Hermann Hansy
Hauptstraße 25, A-2225 Zistersdorf
Tel.: 02532/2818-14

Pferderegion Land um Laa:
Regionalentwicklungsverein Land um Laa, Barbara Amreich
Neudorf 19, A-2135 Neudorf bei Staatz
Tel.: 02523/8314-15

Pferderegion Ernstbrunn Umgebung:
Peter Langecker
Laaerstraße 6, A-2115 Ernstbrunn
Tel.: 0664/4206695

Pferderegion Marchfeld:
Wolfgang Eckel
Anton Böckgasse 4/H14, A-1210 Wien
Tel.: 01/0664/1313793

Pferderegion Wienerwald Süd:
Peter Putz
Wildeggstraße 40, A-2393 Sittendorf
Tel.: 02237/7678; (Stiftswald Heiligenkreuz)
und
Oswald Schwarz
Tel.: 01/3177468, 0664/4885416; (Österr. Bundesforste)

Pferderegion Wienerwald West:
Gerhard Mittermayer
Tel.: 02233/3151

Pferderegion Wienerwald Mitte:
Helga Imbery
Tel.: 02239/2682
und
Josef Weihs
Tel.: 02239/2783

Pferderegion Wienerwald Nord:
Gerhard Reiter
Tel.: 02772/53264

Pferderegion Tullnerfeld:
Rudolf Mrstik
Tel.: 0664/3302460, 02231/65958, Fax: 65958-12
e-mail: rmrstik@aon.at

Pferderegion Bucklige Welt:
Roman Lechner
Tafern 5, A-2813 Lichtenegg
Tel.: 02643/2303, 0663/9212744

Pferderegion Traisen-Gölsental:
Erich Pachler
Wiesenfeld 10, A-3161 St. Veit/Gölsen
Tel.: 02763/2402, 0663/881212

Pferderegion Voralpen:
Gernot Pfeffer
Kirchenplatz 2, A-3193 St. Aegyd/Neuwald
Tel.: 02768/2290-21, 0664/4848936
e-mail: staegyd@netway.at

Pferderegion Pielachtal:
Tourismusverband Pielachtal
Schloßstraße 1, A-3204 Kirchberg/Pielach
Tel.: 02722/7309, Fax: 7533-20

Pferderegion Eisenwurzen/Mostviertel:
Franz Klaminger
A-3343 Hollenstein 143
Tel.: 07445/455, 0664/2302404

Pferderegion Melker Alpenvorland:
Franz Winter
Plankenstein 21, A-3242 Texing
Tel.: 02755/7413

Pferderegion Dunkelsteiner Wald:
Ing. Mag. Günther Hubmeier
Tel.: 02786/2971, 0664/21119

Pferderegion Waldviertel:
Reiter- und Anglerparadies Waldviertel
Karin Friedl
Edelhof 3, A-3910 Zwettl
Tel.: 02822/53633-25

Burgenland

Im Burgenland gibt es noch kein offizielles Reitwegenetz – die Vorarbeiten laufen aber bereits. Bis zum Herbst soll die "Reitstudie Burgenland" vorliegen, nach der ein Konzept für das Reitwegenetz erarbeitet werden soll. Das Netz selbst will man in zwei Jahren anbieten können – so Hans Artner, Direktor-Stellvertreter des Landesverband Burgenland Tourismus.

Ansprechpartner:

Landesverband Burgenland Tourismus
Gerda Bauer

A-7000 Eisenstadt, Schloß Esterhazy
Tel.: 02682/600-3541;

Steiermark

Pöllauer Tal: Die Idee zu diesem Pferdeparadies entstand im Sommer 1995 und bestand anfangs darin, ein Reitwegenetz aufzubauen, um das ständig zunehmende Wander- und Freizeitreiten in Pöllau und Umgebung in geordnete Bahnen zu lenken – und die Reibereien mit Jägern und Grundbesitzern endlich zu beenden.

Konkret geplant – und auch tatsächlich verwirklicht – wurde schließlich ein Netz von 40 km Länge. Der malerisch angelegte Reitweg verläuft auf alten, naturbelassenen Gemeinde- und Feldwegen, die instandgesetzt und komplett beschildert wurden.

Ansprechpartner:

Gabi Abel
Projektmanagerin
A-8463 Leutschach, Fötschach 9
Tel.: 03454/6384

Weinland Hufeisentour: In Planung befindet sich derzeit ein durchgehendes Reitwegenetz vom Wechsel durch die Oststeiermark über das Steirische Thermenland zum Weinland im Süden und bis in die Weststeiermark. Hufeisentour heißt die Strecke deshalb, weil sie sich hufeisenförmig um Graz herumlegt.

Bis zum Frühjahr ’99 sollen 500 km der Strecke beschildert sein, bis Ende ’99 soll das gesamte Netz mit einer Länge von etwa 1.000 km fertiggestellt sein, eine Karte wird es voraussichtlich im Jahr 2000 geben.

Ansprechpartner:

Gabi Abel
Projektmanagerin
A-8463 Leutschach, Fötschach 9
Tel.: 03454/6384;

Anita Gödl
Tel.: 0316/377464

Kärnten

Reit Eldorado Kärnten: 600 Kilometer Reitwegenetz, 20 Gemeinden, 80 Reitbetriebe – soweit die durchaus beeindruckenden Eckdaten des Reit Eldorado Kärnten. Herzstück ist das 600 Kilometer umfassende, zusammenhängende Reitwegenetz, das sich über den Bereich Mittelkärnten ausbreitet. Die Wege sind beschildert und kartographisch in einer Wanderreitkarte erfaßt. Entlang dieses Reitwegenetzes haben sich 80 auf Reiten spezialisierte Betriebe zusammengeschlossen – von der Pferderaststation über malerische Reiterbauernhöfe bis zu Reiterhotels und Camps. Außerdem haben die Kärntner Reitspezialisten ein umfassendes Angebot rund ums Thema Pferd gestrickt – hier ein kleiner Auszug: Wanderreiten, Jugendreitcamps, Klassische Reitausbildung, Abenteuertrails, Mit dem Pferd auf der Pirsch, Gespannfahren, Reitferien mit der ganzen Familie u. v. m.

Ansprechpartner:

Nähere Auskünfte, den Prospekt sowie die Reitkarte erhalten Sie beim

Infobüro des Reit Eldorado Kärnten
Gerlitzenstraße 11, A-9551 Bodensdorf
Tel.: 04243/2322, Fax DW 20

Salzburg

Lungau: Im Lungau gibt es – wie bereits bekannt – ein gut ausgebautes, öffentliches Reitwandernetz von ca. 100 km Länge, beschildert und seit August auch anhand einer vorbildlichen Karte bereitbar. Mit seinem trockenen und sonnigen Klima bietet der Lungau ideale Bedingungen für Wanderreiter. Geritten bzw. gefahren werden kann das ganze Jahr über, Einschränkungen bei den Reitwegen gibt es nur zur Tauzeit im Frühjahr.

Ansprechpartner:

IG Reiten und Fahren im Lungau
Margarita Meindl
Tel.: 06474/8414, 0676/5617468;
Ferienregion Lungau
Tel.: 06477/8988, Fax: 8988-20

Tennengau: In Abtenau/Lammertal hat sich eine Arbeitsgemeinschaft des Fremdenverkehrsverbands gebildet, die im Moment noch Verhandlungen mit den Grundbesitzern führt. Bis Sommer ’99 will man erste Abschnitte eines Reitwegenetzes im Lammertal realisiert haben, das in Summe 50 bis 80 km lang werden soll.
Helmut Lindenthaler
Tel.: 0664/1613516

Pongau: Auch im schönen Gasteinertal und im Nationalpark Hohe Tauern ist ein Reitwanderweg im Entstehen. Geplant ist im Rahmen des Projektes "Via Aurea" der höchstgelegene Reitwanderweg Europas, die Strecke soll etwa 300 km lang und in sieben Tagen zu bewältigen sein.
Albert Pelzler
Tel.: 06432/3484
Mathias Schock
Tel.: 06432/6770

Pongau: Altenmarkt/Radstadt: Altenmarkt und Radstadt haben eine Interessengemeinschaft der Reitstallbesitzer gegründet, die – nach dem Vorbild des Lungaus – ein regionales Reitwegenetz plant. Derzeit verhandelt man mit den Bundesforsten – 95 % der Wege sind Forstwege oder alte Waldstraßen. Bis zum Sommer soll es bereits möglich sein, die insgesamt 180 km langen Reitwege zu nutzen. Der Großteil der Wege wird sich von Altenmarkt nach Zauchsee und von Radstadt nach Altenmarkt und weiter über Mandling nach Filzmoos erstrecken.
Reitwege-Interessengemeinschaft
Josef Dürager
Tel.: 06452/5682 (Altenmarkt)
Gottfried Scheucher
Tel.: 06452/5753 (Radstadt)

Flachgau/Seekirchen: Drei Reitschulen in Seekirchen – Grünberg, Haregg und Schachl – wollen sich noch im Frühjahr durch Reitwege verbinden, eine Strecke wird 15 km lang werden, das Projekt wird von der Gemeinde finanziert. Falls dieses lokale Reitwegenetz Anklang findet und sich bewährt, ist an eine Erweiterung Richtung Mattsee und Mattighofen nach Oberösterreich, eventuell auch an einen Rundkurs gedacht.
Willi Leimböck
Chef des Tourismusverbands
Sparkasse Seekirchen
Tel.: 06212/62520

Oberösterreich

Ansprechpartner

Ampflwang: Die Basis des Ampflwanger Reitwandernetzes besteht bereits seit 20 Jahren – zu Recht also betrachten sich die Ampflwanger als Pioniere des Wanderreitens in Oberösterreich. Die Wege sind auf Forstraßenniveau ausgebaut und können großteils auch befahren werden. Insgesamt stehen dem Wanderreiter und -fahrer 40 km Wegstrecke zur Verfügung, mit Ende der heurigen Saison möchte man das bestehende Reitwegenetz überregional weiter ausbauen und mit benachbarten Regionen (Innviertel, Hausruckwald) verbinden.

Reiterparadies Ampflwang:
Tourismusverband Ampflwang
A-4843 Ampflwang im Hausruckwald
Tel.: 07675/2479 oder 2421, Fax: 2479

Mühlviertler Alm: Im August 1996 durften wir Ihnen erstmals das Mühlviertel als Wanderreitregion vorstellen – seither wurde laufend am Konzept gefeilt und am Netz weitergestrickt: 430 km Reitwege wurden saniert und beschildert, 56 Pferderaststätten und Reiterherbergen durch eine Schulung zu noch mehr Qualität motiviert, und seit Juni ’98 gibt’s auch eine verbesserte Karte.

Auch für heuer hat man sich einiges vorgenommen, u. a. ist auch die Gründung einer "Wanderreitakademie MV Alm" geplant. Dieses mit einem verbindlichen Regelwerk ausgestattete Schulungs- und Freizeitprogramm soll alles vermitteln, was zu einem erfüllten Wanderreiterleben gehört.
Mühlviertler Alm
A-4273 Unterweißenbach 20
Tel.: 07956/7304, Fax: 07956/7929
und
Wanderreitakademie: Mag. Walter Pötsch
Tourismusteam Austria
Tel.: 07263/7155, 0663/878438

Mondseeland: Seit etwas mehr als zwei Jahren wird an dem Reitwege-Projekt Mondseeland gearbeitet – nun liegen die Gestattungsverträge zur Unterschrift bereit. Die Nutzung der öffentlichen Wege ist bereits geklärt, auch die Bundesforste signalisieren Bereitschaft, die Reiter passieren zu lassen. Das Ziel ist ein ca. 200 km langes Reitwandernetz zwischen Irrsee und Attersee, mit Verpflegungsstationen und Kartenmaterial. Ein Anschluß an das Reitwandernetz von Ampflwang ist ebenfalls geplant.
Dr. Robert Hahn
Tourismus-Direktor des Tourismusverbandes Mondseeland
Tel.: 06232/2270,
und
Franz Kluppenegger
Obmann des Vereins zur Errichtung der Reitwege im Mondseeland
A-5310 Mondsee, St. Lorenz 390
Tel.: 06232/5665, 0664/1002555

Pyhrn-Eisenwurzen-Region: Der regionale Pferdeverband hat begonnen, ein Reitwegenetz zu entwickeln – in erster Linie, um eine Reitmöglichkeit von Reitbetrieb zu Reitbetrieb zu bieten. Gemeinsames Marketing und Angebote wie Kinderreiten, Kutschenfahren u. a. m. sollen den Reittourismus der Region beleben.
DI Alois Aigner
5 B-Regionalbetreuer, Regionalforum Steyr-Kirchdorf
A-4594 Steinbach a. d. Steyr, Pfarrhofstr. 1
Tel.: 07257/8484

Tirol

Dipl. VW Ferenc Polai, Vizepräsident des Tiroler LFV und Referent für Breitensport, möchte bereits in den kommenden Monaten der Öffentlichkeit drei Pilotprojekte präsentieren: Die Reitwegestrecken Gurgltal (von Imst bis Nassereith, 12 km), Südöstliches Mittelgebirge bei Innsbruck (ca. 40 km) und Unterland/Inntal (von Kundl bis zur deutschen Grenze) sollen als Modell vorgestellt und bis zum Sommer auch gekennzeichnet werden.

Derzeit bilden sich Interessensgemeinschaften, in denen Gemeinden, Tourismusverbände, Reitstallbesitzer und einzelne Privatpferdebesitzer vertreten sind, Musterverträge wurden ausgearbeitet, auch wird es in Zusammenarbeit mit der Tirol Werbung und dem Landschaftsdienst eine Karte der Reitwegestrecken geben.

Ansprechpartner

Tiroler Landesfachverband für Reiten und Fahren
Vizepräsident und Referent für Breitensport Dipl. VW Ferenc Polai
Universitätsstraße 1, A-6020 Innsbruck
Tel.: 0512/586103, Fax: 0512/582259, 0676/4186993

Vorarlberg

Im Ländle gibt’s vorerst einen längeren (23 km) beschilderten Reitweg, und zwar vom Bodensee den alten Rhein entlang bis Feldkirch. Allerdings ist der Reitweg nicht durchgehend – der Ortsteil Hohenems fehlt noch, kann aber umritten werden.

Ansprechpartner:

LFV-Präsident Klaus Anders
Tel.: 0664/3414270

 

Share if you care.