GAK - Austria: 0:2 (0:1) - Erfolgreiches Comeback von "Schneck"

30. Juni 2000, 18:39

Wagner erlöste Austria nach 581 Minuten GAK-Torsperre

Graz - Ex-ÖFB-Teamchef Herbert Prohaska feierte am Mittwoch in Graz ein gelungenes Comeback als Austria-Trainer. Die Veilchen aus Wien setzten sich zum Bundesliga-Auftakt gegen den GAK verdient 2:0 (1:0) durch. Die Tore erzielten der Ex-Rapidler Michi Wagner, der mit seinem Treffer in der 35. Minute nach fast zehn Stunden (581 Minuten) für den ersten Torerfolg der Wiener gegen den GAK sorgte, sowie Mayrleb in der Nachspielzeit (91.) jeweils nach Konter. Damit ist die Austria gemeinsam mit Meister Sturm Graz erster Tabellenführer. Die Wiener begannen sehr schwungvoll und kamen bereits früh durch Mayrleb (4./6.) und Datoru (7.) zu Chancen. Nach dieser Anfangs- Offensive verlegten sich die Gäste jedoch ganz aufs Kontern, der GAK war dadurch zu mehr Initiative gezwungen und kam prompt durch Radovic, der nach Kulovits-Flanke an Torhüter Knaller scheiterte, zu einer guten Möglichkeit (18.). Und als Schiedsrichter Lehner nach einem Foul von Pfeffer an Ramusch auf Elfmeter entschied, rechneten die GAK-Fans bereits fix mit dem 1:0. Doch Pamic vergab diese Chance im Stil eines Football-Freekickers und jagte den Ball gut einen Meter über die Latte (24./25.).

Stöger erlöste die Austria

Nach diesem Hänger erfing sich die Austria wieder, doch Mayrleb vergab nach herrlichem Zuspiel von Datoru aus fünf Metern (32.). Wenig später erlöste dann aber Wagner nach einem Konter und Ideal-Pass von Stöger die Wiener. Es war der erste Treffer der Veilchen gegen den GAK seit dem 30. August 1997 (Simon traf damals in der 84. Minute zum 1:0-Heimsieg). Nach der Pause bemühten sich die Grazer zwar, doch scheiterten sie entweder an der Abwehr der Gäste bzw. am blendend agierenden Keeper Knaller (Pamic/61., Adututu/73., Akwuegbu/91.).

In der Endphase kamen dann die Wiener enorm auf. Nachdem ein Superschuß von Wagner aus spitzem Winkel nur knapp am langen Eck vorbeigegangen war (77.), hatte Hopfer Riesenpech. Nach einem Konter landete sein Schuß an der Innenstange, rollte die Torlinie entlang an die andere Stange und von dort wieder ins Feld zurück (78.). Nachdem aber Akwuegbu den Matchball auf den Ausgleich vergeben hatte, sorgte Mayrleb im Gegenstoß für den Endstand.

Der GAK trat übrigens nicht unter Protest an, da Paul Scharner laut Bundesliga noch bis zum 30. Juni für die Austria spielberechtigt war. Der Verteidiger hatte ja bei beiden Mannschaften einen Vertrag für die neue Saison unterschrieben, am Donnerstag entscheidet nun der Senat II, wo Scharner künftig spielen wird.


GAK - Austria Wien 0:2 (0:1) Schwarzenegger-Stadion, 7.900, Lehner.

Tor: 0:1 (35.) M. Wagner 0:2 (91.) Mayrleb

GAK: Almer - Pötscher (82. Ehmann), Lipa, Nilsen, Hartmann - Ramusch, Ceh, Kulovits, Amerhauser - Pamic (68. Adututu), Radovic (85. Akwuegbu)

Austria: Knaller - Streiter - Ivancic, Pfeffer - Hopfer, Stöger, Leitner, M. Wagner, Siadaczka (61. Plassnegger) - Mayrleb, Datoru (67. Dospel)

Gelbe Karten: Pötscher, Pamic bzw. Datoru, Dospel, Streiter

Share if you care.