LASK - Sturm 0:2

30. Juni 2000, 18:56

LASK mißglückte die Revanche an Sturm total

Linz - Die erhoffte Revanche des LASK für die erst im Elferschießen verlorenen Cupspiele blieb aus. Der SK Sturm demonstrierte in seinem Meisterschafts-Auftaktspiel in Linz, warum er als Titelverteidiger angereist war. Er dominierte und kontrollierte das Match, wirkte energischer, gefährlicher, einfach reifer, ließ den von 13.000 Zuschauern angefeuerten Gastgebern kaum eine Chance und schoß auch durch Neuerwerbung Gerry Strafner und den Belgier Martens die Tore zum verdienten 2:0-Sieg.

Der gebürtige Steirer profitierte dabei in der 19. Minute von einem schweren Fehler von Rohseano (vergleichbar dem von Barisic am Vortag), der sich den Ball von Vastic abluchsen ließ. Dessen Zuspiel verwertete Strafner sicher. Im Super-Cup hatte der Ex-Rieder noch fünf Chancen vergeben. Martens sorgte in der 80. Minute für die endgültige Entscheidung, als er nach einem idealen Pass von Reinmayr aus kurzer Distanz mühelos erfolgreich war. Ein Tor, das sich schon angekündigt hatte, hatten in der zweiten Hälfte doch nur die Grazer Möglichkeiten vorgefunden. Durch Martens (60.), Strafner (62.), Mählich (65.), Vastic (77.) und Schopp (78./Muhr rettete vor der Linie), wobei sich Pavlovic mehrmals auszeichnete.

Der LASK, dessen Kampfkraft und Laufstärke diesmal wirkungslos blieben, war auch vor Seitenwechsel kaum gefährlich. Erwähenswert sind nur ein Kopfball von Weissenberger nach Kauz-Flanke (17.) und ein Rückzieher von Ba (35.), der jedoch Schicklgruber keine besonderen Probleme bereitete. In der 91. Minute noch eine kleine Möglichkeit, als Pichorner an Schicklgruber scheiterte.

Probleme hatte wohl auch Vastic mit dem Inhalt eines Transparents von LASK-Fans nicht, auf dem zu lesen stand: Viagra für Vastic, damit er länger steht und nicht so viel liegt. Die Leistung des Sturm-Kapitäns war jedenfalls in Ordnung.


LASK Linz - Sturm Graz 0:2 (0:1) Linzer Stadion, 13.000 (richtig), Stuchlik.

Tore: 0:1 (19.) Strafner 0:2 (80.) Martens

LASK: Pavlovic - Muhr - Milinovic, Ba - Grassler, Rohseano, Kauz, Mehlem (46. Dadi), Panis - Udovic (59. Brenner), M. Weissenberger (69. Pichorner)

Sturm: Schicklgruber - Foda - Neukirchner, Prilasnig - Schopp, Mählich, Reinmayr, Schupp,Martens (81. Minavand) - Vastic, Strafner (77. Korsos)

Gelbe Karten: Kauz, Panis

Share if you care.