Liberales Antreten bei Wahl weiter ungewiss

Redaktion
15. Juli 2008, 09:17

Personelle Aufstellung als Knackpunkt - Entscheidung "kommende Woche"

Wien - Das Liberale Forum (LIF) hat am Wochenende noch keine Entscheidung über ein Antreten bei der Nationalratswahl im Herbst gefällt. Die zentrale Frage "ist und bleibt die richtige personelle Aufstellung", hieß es am Sonntag in einer Stellungnahme gegenüber der APA. Diese werde schlussendlich ausschlaggebend sein, ob die Liberalen antreten werden. Eine Entscheidung soll kommende Woche fallen.

Das Präsidium des LIF hatte am Samstag und Sonntag Beratungen über ein Antreten abgehalten. Organisatorisch sei man für einen Wahlgang gerüstet, auch das Sammeln der nötigen Unterschriften werde für die Liberalen "kein Hindernis darstellen", hieß es danach. Auch die finanziellen Voraussetzungen seien gegeben. Ziel sei nun, aus bereits bekannten Liberalen als auch neuen Persönlichkeiten ein Team zusammenzustellen, "um die Verbreiterung des Liberalen Forums sichtbar zu machen". (APA)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 45
1 2
kandidieren auf jeden fall

ich bin ein liberaler, und daher fände ich es wichtig, dass eine partei die sich als liberel deklariert auch auf den wahlzettel steht. es gibt positionen des lif aus den letzten jahren die mir persönlich sehr zusagen (sonntagsöffnung, sicherheitspolizeigesetz usw.) aber auch aktionen die mich abschrecken (was sollte der packt mit der spö?!?!?!). ich bin auf jedenfall dafür, dass das lif auf den wahlzettel kommt. ob es dann wählbar ist, werden das programm und die handelnden personen zeigen.

eine wirklich liberale partei braucht meiner meinung nach jedes land. in österreich vermisse ich sie schmerzlich. vielleicht kann das lif diese lücke ja schließen...

Zach wußte schon 2002, dass er kein Spitzenkandidat ist

obwohl er sicher besser gewesen wäre als Reinhard Jesionek mit dem das LiF 2002 0,86% erzielt hat

Wieso bleibt jemand, der selber weiß, dass er in der Politik eigentlich nichts zu suchen hat, so lange seinem Ziel treu?

Ich versteh den 2006er Pakt mit der SPÖ auch nicht, zumindest nicht politisch. Persönlich schon, so ein NR Mandat bedeutet für einen jungen Lobbyisten nicht nur ein regelmäßiges Einkommen. Man kann damit auch die Firma aufbauen. Und auf den Werbungen des LiF für die SPÖ waren nur Haselsteiner und Schmidt zu sehen...

Wenn das LiF antritt, dann aber bitte mit einem Personal, dass zumindest 1% zustande bringt! Und diesen Job ist nichts für Zach, Resetarits, Jesi und die restliche Spaßpartie.

Antwort auf deine Fragen Sir Karl Popper

Ich glaube auch, dass er 2002 hätte kandidieren sollen.
Er bleibt seinen Zielen treu, weil er an eine Idee glaubt, deren Zeit nun gekommen ist - und solche Ideen entwicklen dann eine unglaublich starke Kraft und Wirkung.
Der 2006er Pakt mit der SPÖ war eine strategische Partnerschaft und hatte Erfolg. Blau/Schwarz wurde gestürzt und das war gut so.
Frage: Warum bist du manchmal so gehässig, wenn du ohnehin auf der richtigen Seite stehst. Man muss sich nicht dafür genieren, dass man recht hat.

Was blieb vom LIF?

Auch ich oute mich gerne als ehemaliger Wähler des LIF. Nur wenn ich mir heute die Homepage des LIF ansehe, frage ich mich, was ist noch von dieser Partei geblieben? Außer der Selbstinszenierung des Herrn Zach, der sonst politisch völlig unauffällig agiert, ist dieser Website nichts zu entnehmen. Zumindest kein politisches Programm.

Ich würde gerne eine sozial-liberale Partei im österreichischen Parteienspektrum begrüßen und unterstützen, aber das ist mir wirklich zuwenig.

Das Programm ist drauf, allerdings noch von Schmidt! Aber wenn es noch gilt, kann ich es fast 100%ig unterstützen.

- na dann schauns halt einmal auf unsere Webseite.

frage:

ist "i am from austria" als bundeshymne (teil ihres wahlprogramms, wie ihrer website zu entnehmen ist) für sie koalitionsbedingung oder verhandelbar? und was wären mögliche kompromisse? "es lebe der zentralfriedhof" und im gegenzug nachhilfestunden? spannende fragen....

der letzte Punkt in der Kurzfassung ist eine Anregung, kein Programmpunkt, und diese stammt von Studenten, die im letzten Sommer erstaunt berichtet haben, wie häufig dieses Lied von ÖsteereicherInnen im Ausland angestimmt wird.

"Junkmails, Spam, Kettenbriefe und andere Inhalte mit werbendem Charakter haben nichts in einem Posting verloren. Die kommerzielle Nutzung des Forums bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Einwilligung von derStandard.at."

liberal?

ihre wichtigste forderung (der erste punkt in ihrem "kurzprogramm") ist die steigerung der geburtenrate - das passt zu einer blutundboden-partei. und den christlichen kirchen wollen sie mehr (!) geld als derzeit aus dem allgemeinen budget, das auch von nicht-klirchenmitgliedern bestritten wird, ERHÖHEN. das hat mit "liberal" NICHTS zu tun. klassische liberale sind i.d.r. kirchenkritisch wenn nicht sogar kirchenfern!

wenn Sie das Kapitel " Staat und Kirche " lesen, dann erkennen Sie sicherlich, warum wir uns, obwohl wir einen staatlichen Kirchentransfer fordern,

als liberale Partei bezeichnen,

dies aber mit leichtem Bauchweh, denn der Begriff " liberal " ist durch den Bauchfleck von Heide Schmid etwas ramponiert worden.

zombiepartei - nein danke !

ihr programm ist etwa so liberal wie das der fpö, auch wenn sie es vielleicht eine spur niveauvoller formulieren.
und dass sie die standardforen als werbeplattform für ihre lächerliche "partei" missbrauchen widert mich sowieso an !

Danke, das habe ich gemacht. Mittlerweile finde ich das Aufforderung eine gemeingefährliche Drohung. Das ist nichts anderes als eine Ansammlung an beliebigen Plattitüden!

Zitat aus dem Parteiprogramm:

"
BUNDESHYMNE
Als eine Anregung: " I bin aus Österreich. " von Rainhard Fendrich
"

Antreten des LIF

Eine ordentliche Homepage habe ich auch schon vermisst. Herr Zach wird es lesen und handeln. Ich bin mir sicher. Aber man muss auch verstehen, dass die neue Situation überraschend gekommen ist. Von einer kleinen Gruppe wie dem LIF kann man schwerlich verlangen, dass sie für alle Eventualitäten einen Generalstabsplan in der Schublade hat. Übrigens: Ist ein tolles Forum. Macht mächtig Spaß mit euch zu chatten.

ich kenne einige die jetzt grün gewählt haben, aber sofort heide schmidt wählen würden.

nicht sofort,

aber ich würd's mir überlegen, ja.

komische leute kennen sie

was soll an den grünen, mal abgehen von ein paar gesellschaftspolitischen ansätzen, "liberal" sein ?

genausogut könnte man kpö wählen.

Ps: lassts die heide schmidt in ruhe, mit ihr wäre ein scheitern vorprogrammiert

Ich bin ebenfalls einer von denen. Dauernd nur das geringste Übel (die Grünen) zu wählen, macht auf Dauer - nicht mal taktisch - spass! :(

ja da kenn ich auch einige!

Ich auch! Wenn Haselsteiner und Schmidt noch einmal antreten würden, käme das LIF sicher ins Parlament.

Nicht einmal mit Armin Wolf.

Notorische Unfriedenstifter wie das LIF sind für Österreich und seinen Ruf in Europa schwer zu ertragen. Schwarzfahren bei Rot und fremde Infrastrukturen besetzen - eine Partei zum Schein, mit drogendrögen Milieuvorfeldorganisationen als Wählerbasis, die die eigenen Mitarbeiter als Idioten verkauft, von nahestehenden Behörden mit Gestapomethoden terrorisieren lässt, Leute für ein paar hundert Euro Gewinn aus Wohnungen trickst, die sie ihnen zuerst vermittelt hat und über ganze Familien herfällt wie die Heuschrecken, hat sich selber vor die Tür gestellt. Das LIF gehört schon lange nicht mehr dazu und soll draussen bleiben.

frag mich grad,

was sie konsumiert haben bzw. ob sie da aus einer zeitung wörter ausgeschnitten und per zufallsprinzip zu einem neuen text zusammengefügt haben? anders kann ich mir ihr skurriles posting nicht erklären...

hier dürfte ein Blauer sprechen...

...soviel wirres Zeug habe ich selten wo gelesen. Wo liegt Ihr Problem???

Mit Verlaub, aber Sie reden wirres Zeug ...

Posting 1 bis 25 von 45
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.