Die dunkle Seite des Universums

Redaktion
1. Juli 2008, 13:03
  • David Wiltshire
    foto: andy urban

    David Wiltshire

Vor zehn Jahren stellte sich heraus, dass das All immer schneller expandiert: Um dieses Phänomen zu erklären, "erfand" man die dunkle Energie - der Physiker David Whiltshire hat eine andere Erklärung

Wien - Als 1998 zwei Astronomenteams wieder einmal die Expansion des Universums vermessen sollten, gab es eine ziemliche Überraschung. Denn was sie herausfanden, passt so gar nicht zur gängigen Lehrmeinung. War man bis dahin davon ausgegangen, dass die Ausdehnungsgeschwindigkeit des Universums nach dem Big Bang aufgrund der Gravitation abnehmen würde, lieferten die neuen Beobachtungen andere Daten: Das All dehnte sich demnach immer schneller aus.

Es musste also irgendeine unbekannte Energiequelle geben, die das Universum immer heftiger auseinandertreibt. Weil sie unsichtbar das ganze All durchdringt, nannte sie der US-Astrophysiker Michael S. Turner "dunkle Energie". Der Begriff setzte sich schnell durch - auch wenn zunächst offenblieb, woraus sie bestehen könnte.

72 Prozent dunkle Energie

Immerhin errechnete man, dass 72 Prozent des Universums aus dunkler Energie bestehen müsse, um die beschleunigte Ausdehnung des Universums zu erklären. Es tauchten aber auch neue Spekulationen über das Ende des Universums auf: Wenn der Raum tatsächlich immer schneller expandiert, könnten irgendwann gan- ze Galaxien auseinandergerissen werden. Selbst der Raum zwi-schen den Atomen in fester Materie könnte sich dann letztendlich ausdehnen, bis die Bindung zwischen den Atomen reißt und jede Materie einfach verpufft. Man spricht bei diesem hypothetischen Endzeitszenario vom "Big Rip".

All diese Spekulationen müssen nun aber möglicherweise ganz neu betrachtet werden. Eine Reihe von Physikern, unter ihnen David Wiltshire, behauptet, durch eine neue Theorie ohne dunkle Energie auszukommen - indem sie komplexere Modelle des Universums vorschlagen.

"Im Grunde datieren die gängigen Lehrmeinungen über die Struktur des Universums ja noch aus den 1920er-Jahren", sagt David Wiltshire im Gespräch mit dem Standard. Man müsse sich aber unter anderem von der Vorstellung lösen, dass das Universum überall ungefähr gleich aussehe, so der Neuseeländer, der dieser Tage an der Uni Wien zu Gast ist.

In manchen Gegenden des Weltalls - so auch bei uns - befinden sich, relativ dicht gedrängt, viele Galaxien nebeneinander, zwischen denen große Gravitationskräfte wirken. Da nach Einsteins Relativitätstheorie die Gravitation den Raum verzerrt, werde das Universum in unserem gravitations-dominierten Galaxienhaufen anders wahrgenommen werden als in "leeren" Gegenden. Auch die Zeit vergeht nach Einstein und Wiltshire im Gravitationsfeld der Galaxien anders, nämlich langsamer. Weiter gedacht: "Unser Universum ist nicht in jedem Bereich gleich alt, so Wiltshire.

Und auch die Expansion des Universums werde deshalb nur scheinbar schneller. Befände sich ein Beobachter im leeren Raum zwischen den Galaxienhaufen, würde er eine Verlangsamung der Ausdehnung messen. Die Hypothese der dunklen Energie ist damit nicht mehr notwendig.

"Ob man damit wirklich die gesamte dunkle Energie wegargumentieren kann, ist noch umstritten", meint Herbert Balasin, Theoretischer Physiker an der TU Wien. Jedenfalls aber handelt es sich um einen echten Paukenschlag. Sollte Wiltshire recht behalten, muss wohl einiges in der Astrophysik neu überdacht werden. (Florian Aigner, Klaus Taschwer/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 17.6.2008)

Öffentlicher Vortrag von David Wiltshire: Dienstag, 16.15, Großer Seminarraum, Boltzmanngasse 5
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 1102
Erstmals wurde ein Exoplanet direkt aufgenommen

http://www.heise.de/tp/r4/art... 723/1.html
500 Lichtjahre entfernt haben Astronomen vermutlich einen Planeten entdeckt
Die Astronomen berichten in ihrem [extern] Artikel, der in den Astrophysical Journal Letters erschienen ist, dass sie [extern] Bilder von einem mutmaßlichen Planeten der jungen, 500 Lichtjahre von der Erde entfernten Sonne 1RXS J160929.1-210524 mit dem Gemini North-Teleskop in Hawaii aufnehmen konnten. Der entdeckte Himmelskörper hat eine acht Mal größere Masse als Jupiter und umkreist die Sonne in einer Entfernung, die 330 Mal so groß ist wie die zwischen Erde und Sonne. 1RXS J160929.1-210524 soll die Masse unserer Sonne haben, aber viel jünger sein.

nettes bild

Die verborgenen Kosmen von nebenan Kosmologin Lisa Randall erhofft sich vom "Large Hadron Collider" (LHC) des CERN den Nachweis von Extradimensionen. Zur Inbetriebnahme des weltweit leistungsstärksten Teilchenbeschleunigers – Teil I

http://www.heise.de/tp/r4/art... 650/1.html
Ausgehend von der Einsteinschen Relativitätstheorie, die besagt, dass Energie und Masse den Raum krümmen und die Zeit dehnen, fanden Sundrum und Randall heraus, dass die Raumzeit einer weiteren Dimension derart verbogen und verzerrt sein könnte, dass sie sogar bei unendlicher Größe unauffindbar wäre. Demnach existierte eine fünfte Dimension respektive eine vierte räumliche, die zwar infolge ihrer extremen Krümmung unsichtbar wäre, sich aber durch die Schwerkraft verraten würde.

Für mich ist diese Erklärung über die Eigenschaften der Schwerkraft Grund genug, die Möglichkeit weiterer Dimensionen ernsthaft in Betracht zu ziehen. ...Lisa Randall

Dies war wohlgemerkt nicht Einsteins Idee, sondern die von Lorentz (Poincaré). Wie aber so üblich, glauben heute 99% aller Menschen, daß dies…

…auf Einsteins Mist gewachsen ist.

Höchstwahrscheinlich ist es auch so, daß wir nicht den "Raum verkrümmt" sehen - und schon gar nicht durch "Schwerkraft" - sondern ganz einfach die Auswirkungen des Dopplereffektes als Überlagerung einer rücklaufenden, sowie vorwärtsbewegten Welle erkennen, die eben die Verzerrung von Masse und Zeit suggeriert.

Es war Lorentz, der VOR Einstein diesen Effekt vorhersagte (Massezunahme, Uhren ticken langsamer). Eines der der besten Argumente, daß "Materie" eigentlich von Wellen verursacht wird. Mit aktiven und reaktiven Kräften, die auf d.Energieinhalt einer Welle (Strahlungsdruck) beruhen. So etwa wäre Spin demnach nichts weiter als eine Phasendrehung d.Stehwelle um jeweils pi, pi/2,…

und wegen den wellen habe ich wahrscheinlich nicht physik studiert...

die frage ist der spin von was? umgekehrt gedacht könnte man materie erschaffen bzw. einen beliebigen materie zustand in einen anderen umwandeln, zb. blei zu gold.

der für mich schlüssige beweis eines zusammenhangs ergibt sich aus dem vortex. wenn es stimmt, dass supraleitung durch einen vortex entsteht und auf der gleichen funktion basiert wie der aerodynamische, dann kann beides nur auf dem gleichen grundsatz beruhen.

was mir nicht klar ist was du mit aktiven und reaktiven kräften meinst bei wellen, ebenso rücklaufend sowie vorwärtsbewegte welle.

Als nächstes…

…eine ausgezeichnete Weiterführung:
http://www.glafreniere.com/matter.htm

PS: Wohlgemerkt, ich empfehle ihnen diese beiden Sites nur mal zum Einlesen, um hinter gewisse Problematiken zu blicken, die den Verfechtern des herkömmliches Weltbildes hier (LOL) offenbar total abhanden gekommen sind. Das bedeutet aber nicht, daß ich mit allem - was sie auf diesen Websites lesen können - konform gehe. Ich versuche ihnen nur Hölzchen zu werfen. WIE sie diese "benutzen", obliegt ganz ihnen…

Viel Spaß!

Weiters-ebenfalls äußerst lehhreich:
http://www.mirit.ru/index_en.htm

weil wir gerade bei wellen sind

http://science.orf.at/science/news/152697
Quelle für zweidimensionales Licht entwickelt
Grazer Forscher haben eine Art Lichtquelle für zweidimensionales Licht entwickelt. Es handelt sich um eine nano-optische Lichtquelle, anstatt dreidimensionaler Photonen werden Plasmonen erzeugt.

ah das meinst, ich glaube über diese oder ähnliche seiten bin ich schon einmal gestolpert.

woraus besteht diese welle und warum interagiert sie einerseits und andererseits wieder nicht?

Vielleicht ist die Expansion aber auch ...

... seit, z.B., 10 Millionen Jahren beendet. Wir könnten das allerdings erst in 10 Mio. Jahren genau wissen. Oder
in ein paar Mrd. Jahren. Denn woher will man wissen, dass weit entfernte Galaxien nicht schon vor vielen Mio.
oder Mrd. Jahren verschwanden? Was bedeutet Licht,
auch wenn es abgelenkt wird, wenn die Quelle längst schon fort ist? Vorübergehend rein gar nichts.

8:) Öha, dös gibts ja auch noch!


Super Burschen - wo wart´s ihr Würschtln? Beim Würstelstand aber net, oda?

Quantenphysik: Genfer Glasfaserkabel-Versuch zur spukhaften Fernwirkung misst Informationsübertragung mit unwahrscheinlicher zehntausendfacher Lichtgeschwindigkeit

http://www.heise.de/tp/r4/art... 531/1.html
"An der Schwelle zu einer neuen Epoche"

Niolas Gisin geht davon aus, dass sie sich außerhalb der klassischen Physik bewegen, bislang gibt es dafür keine wirkliche Erklärung:
"Da geschieht etwas wirklich befremdliches, etwas außerhalb der Raumzeit."
Es ergibt keinen Sinn und die Quantenmechanik stellt einmal mehr unsere Theorien, Erfahrungen und Annahmen in Frage. Der Verstand gerät ins Trudeln. Gisin ist überzeugt, dass wir an der Schwelle zu einer neuen Epoche stehen, einer Revolution des Konzeptes von Natur und Welt.

Putting the Warp into Warp Drive

http://arxiv.org/abs/0807.1957v2

ausserirdische wir kommen (hoffentlich bald)! ;)

Klingt nett, aber DAS hier ist wohl realistischer…


http://www.esa.int/esaCP/SEM... dex_0.html

Uij Junge, I glaub fast, da gibts a paar de di net mögen.

hihi - ihr würds schön schauen, wenn ICH einmal so viel rot auftragen tät!!!

An Exceptionally Simple Theory of Everything

http://arxiv.org/abs/0711.0770

http://en.wikipedia.org/wiki/An_E... Everything

http://en.wikipedia.org/wiki/Anto... ing_theory

http://www.newyorker.com/reporting... ntPage=all

er kritisiert auch einiges an der physiker gemeinschaft.

mal schauen was sich bestätigt...

Studie: Warum das Nordlicht nach Süden wandert

http://science.orf.at/science/news/152115

Das schöne Farbenspiel des Nordlichts, auch Aurora borealis genannt, ist an sich nur in Skandinavien, Kanada und Teilen Asiens zu sehen. Manchmal jedoch flackert das Polarlicht aus unerfindlichen Gründen auf und wandert in Richtung Äquator.

Astronomen fanden nun die Ursache für dieses seltsame Phänomen: Verantwortlich dafür sind offenbar Plasmawellen im Magnetschweif der Erde.


schau, schau, schau, plasma! ;)

:) Danke. Siehe an anderer Stelle. Habe die PR-Aussendung gestern erhalten…

…siehe auch:
http://tinyurl.com/56uy6q

Das mit d.dünnen Plasma im All ist für jene d.sich etwas auskennen,bereits ein alter Hut.Ich fing hier etwa vor 2 Jahren darüber z.schreiben an,u.es ist wahrlich ergötzlich anzusehen,wie d.Camarilla v."Gebildeten des Schokouniversums" sich wie Rumpelstilzchens aufführen,wenn ihnen einer versucht zu erklären was Sache ist.

Nach d.Reaktionen bis dato haben sie es entweder überhaupt nicht geschnallt,od.mauern mit d."letzten Aufgebot".

Dieser Frapel-irgendwas hat hier sogar eine Art Widerstandsgruppe organisiert,um FS3 mit entsprechender "Rotverschiebung" z.versehen. Od.es ist sowieso bloß 1 Person…

Nie was zum Thema,keine Diskussion-bloß kindliches Bashing. DAS sind unsere Unis von Heute!

Traurig!

Geschätzter FS3-irgendwas!

Durch dieses Posting, das ich eben zutage fördern konnte, offenbart sich, neben Ihren ganzen anderen für Leute Ihres Schlages typischen Wesenszügen, noch derjenige des Verfolgungswahns. Sie fühlen sich verfolgt, weil Sie nicht wahrhaben wollen, daß die Leser des Forums von Ihrer Art der Selbstüberhöhung als "Kapazität" des "EU" und Ihrer Überheblichkeit einfach angewidert sind. Ich habe sehr wohl versucht, vor allem Ihren unfundierten und grob-naiven Angriffen auf die ART mit Sachargumenten zu begegnen, womit man bei Ihnen aber gegen eine Mauer aus Unwissenheit und Ignoranz anrennt. Sie wollen nur das gelten lassen, was scheinbar in Ihr kindliches Weltbild paßt, weil Sie Angst haben vor den Dingen, die Sie nicht verstehen können.

Ich habe beschlossen, nicht mehr auf ihren Stil einzugehen, sondern lasse einfach all die ERGEBNISSE für mich sprechen…

…letzter Tiefschlag für die ART:

Das LIGO-Experiment, welches in IHREM Universum wiederum irgendwelche "Fluktuationen in der Kurvatur der Raumzeit" nachweisen sollte, brachte - wie zu erwarten war - KEINE Ergebnisse.

"Keine Ergebnisse" bedeutet aber im astronomischen Neusprech nicht unbedingt eine FALSIFIKATION EINER liebgewonnenen Theorie - sondern ganz im Gegenteil - die Fortsetzung von physikverachtenden Bemühungen, die nur viel Geld kosten, aber im Endeffekt nicht viel bringen, außer aufzuzeigen, daß ein Modell nicht brauchbar ist, wenn es ums Eingemachte geht.

http://mr.caltech.edu/media/Pre... 12948.html
http://en.wikipedia.org/wiki/Grav... ional_wave
http://www.ego-gw.it/public/hl... RY2008.pdf

Was für ein Tiefschlag?

Und was für Ergebnisse, die gegen die ART sprechen? Der erste Link geht (momentan?) nicht, in den beiden anderen ist NICHTS enthalten, was gegen die ART sprechen würde. Lesen Sie sich mal folgendes SORGFÄLTIG durch, ohne nur das zu erkennen, was Sie wahrhaben wollen (falls Ihnen das überhaupt noch gelingt):

http://en.wikipedia.org/wiki/LIGO

http://de.wikipedia.org/wiki/PSR_1913%2B16

PSR 1913+16 liefert eine hervorragende quantitative Bestätigung der ART-Vorhersagen. Ihre "Thesen" liefern nichts vergleichbares. Ihr Posting ist nur eine weitere Bestätigung der Tatsache, daß Sie von Physik überhaupt nichts verstehen und nicht einmal einen populärwissenschaftlichen Artikel richtig interpretieren können.

:) Aus ihrem "Wikinger"-Link zitiert…

"…Bisher ist es noch nicht gelungen, Gravitationswellen unmittelbar nachzuweisen…"

Aus:
http://arxiv.org/abs/0807.2834
"…We perform a search for gravitational-wave bursts using both pipelines and find no detection candidates in the S4 data set when all four instruments were operating stably…"

"Gravitationswellen-Theorie errleidet neuen Schlag"
http://www.astroengine.com/?p=565

Aus:
http://www.amnh.org/sciencebu... s/45_2.php

"…LIGO started making preliminary runs in 2002, but it still hasn’t noticed its first gravitational wave…"



Und?
Von was wollten sie mich nun überzeugen?
Ansonsten - siehe oben.

Erstens

haben Sie des öfteren selbst auf "Wiki"-Links verwiesen, daher ist der abfällige Unterton Ihrerseits unangebracht. Zweitens kapieren Sie wirklich gar nichts: Gerade PSR 1913+16 ist eine herverroagende qualitative und QUANTITATIVE Bestätigung der ART. Das Problem liegt höchstwahrscheinlich in der Detektion der Gravitationswellen. Darüberhinaus FORSCHEN Physiker ja, um zu Erkenntnissen zu gelangen, während Sie nur Ihre lächerlichen Dogmen wälzen. FS3-Motto: Verorschung statt Forschung...

Eine Diskussion über Fakten hat sich mit ihnen längst erübrigt…

…Ich habe mich bloß schlaugemacht, mit wie vielen Nicks sie arbeiten, um meine Statistiken nicht zu sehr zu verfälschen.

Wir danken für ihre Mithilfe.

Fakten

haben für Sie ohnehin Nachrang, da Sie hemmungslos alles so lange verdrehen, bis es Ihnen in den Kram paßt. Mit wie vielen Nicks ich arbeite? Mit genau einem. Das Sprichwort "Wie der Schelm denkt, so ist er" findet bei Ihnen hervorragend Anwendung. Ihre halbseidenen "fridmann"-Versuche inklusive übertriebenem Akzent und Selbstbeweihräucherung sind allzu durchsichtig. Auch Ihrem Ruf als Witzfigur werden Sie damit mehr als gerecht.

LOL! Sie kommen mir beinahe schon wie ein Schüttelfrost vor,…

…der andauernd auf der Suche nach irgend einem Rückgrat ist, an dem er sich "hochschauern" kann…

Posting 1 bis 25 von 1102

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.