Eröffnung des 5. Wiener Kurzfilmfestivals: Rund 1.100 Gäste

Redaktion
28. Mai 2008, 11:28
  • Staatssekretär Reinhold Lopatka, Botschafter Oscar Knapp und Gemeinderat Ernst Woller eröffnen das Festival.
    foto: apa

    Staatssekretär Reinhold Lopatka, Botschafter Oscar Knapp und Gemeinderat Ernst Woller eröffnen das Festival.

Wegen großer Nachfrage zwei Vorstellungen der Fußball-Kurzfilmrolle "Eleven Minutes" im Gartenbaukino - VIS Vienna Independent Shorts noch bis 23. Mai

Wien - Vor rund 1.100 Gästen ist gestern, Freitag, Abend im Wiener Gartenbaukino das fünfte Kurzfilmfestival VIS Vienna Independent Shorts eröffnet worden. Für den Auftakt, die Uraufführung der anlässlich der EURO 2008 entstandenen österreichisch-schweizerischen Fußball-Kurzfilmrolle "Eleven Minutes" musste aufgrund der großen Nachfrage eine Zusatzvorstellung anberaumt werden.

Im Eröffnungsgespräch mit Moderator Michael Ostrowski betonte SP-Gemeinderat Ernst Woller die Bedeutung des noch jungen Festivals. Sportstaatsekretär Reinhold Lopatka und der Schweizer Botschafter Oscar Knapp äußerten sich sehr positiv über das länderübergreifende Projekt und freuten sich gemeinsam auf die Fußball-Europameisterschaft.

Kurzfilmpreis der Stadt Wien

Das VIS-Festival wird heute (Samstag) im Wiener Top Kino mit dem Tribute an den verdienten österreichischen Avantgarde-Filmer Hubert Sielecki und dem ersten Wettbewerbsblock fortgesetzt. Der Sieger aus den sechs internationalen Wettbewerbs-Blöcken der nächsten Tage wird am Freitag mit dem Kurzfilmpreis der Stadt Wien, der Goldenen Shorts, ausgezeichnet. In der Jury sitzen heuer die designierte Diagonale-Intendantin Barbara Pichler, die Filmemacherinnen Martina Kudlacek und Mara Mattuschka, der Leiter der Schweizer Kurzfilmabteilung, Simon Koenig, sowie der Vorjahresgewinner aus Belgien, Marc Schaus.

Am morgigen Sonntag folgt die Animationsnacht als eines der traditionell beliebtesten Highlights im Festivalprogramm. Parallel dazu ist das Liegekino, bei dem von Luftmatratzen aus die Filme an der Decke betrachtet werden können, bereits für zwei Vorstellungen ausverkauft, für die dritte Vorstellung sind noch Restkarten erhältlich. Am Montag folgt das Tribute to Chantal Akerman, bevor am Dienstag die Experimentalnacht den experimentellen Kurzfilm ins Zentrum rückt. (APA)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.