Kriegsdrohungen aus dem Hörsaal

Atomprogramm am Wochenende Thema einer Konferenz in Wien - Für Aufsehen sorgte Plädoyer für Militär­schlag gegen den Iran - Iranischer Journalistin Zutritt verweigert

Wien – Der bemerkenswerteste Satz des Abends fiel ganz nebenbei. Die Sanktionen gegen den Iran hätten versagt, Teheran ließe sich selbst durch das israelische Atomarsenal nicht abschrecken, skizzierte der israelische Historiker Benny Morris das düstere Szenario. Also gebe es nur eine Option: Israel müsse einen Präventivschlag gegen das iranische Atomprogramm führen. „Mit konventionellen Waffen. Und wenn das nicht reicht, dann mit unkonventionellen.“ Ein atomarer Präventivschlag also. „Viele unschuldige Menschen würden dabei sterben“, sagte Morris. Aber das sei immer noch besser als ein nuklearer Holocaust in Israel.

Morris war einer der Redner bei der Eröffnung der zweitägigen Konferenz „Die iranische Bedrohung“ am Samstagabend in der Uni Wien. Die von der Plattform „Stop the Bomb“ in einem Hörsaal abgehaltene Tagung war nicht unumstritten, Kritiker sprechen von einer Anti-Iran-Kampagne.

Für Wirbel sorgte zum Auftakt, dass einer Journalistin der iranischen Nachrichtenagentur Irna der Zutritt zur Konferenz verweigert wurde. Die Begründung der Veranstalter für die Einschränkung der Pressefreiheit: Die Nachrichtenagentur sei eine staatliche Institution und daher Teil des Verbrecherregimes. Es gehe zudem um den Schutz der an der Konferenz teilnehmenden Exiliraner. Allerdings: Ein Videomitschnitt der Konferenz soll im Internet veröffentlicht werden.

Mit Morris am Podium saßen Yossi Melman von der Tageszeitung Haaretz, Paulo Casaca, sozialdemokratischer Abgeordneter im EU-Parlament und Patrick Clawson, vom Washington Institute for Near East Policy.

Keine Sympathie

Einig waren sich alle, dass der Iran nach Atomwaffen strebe und dass dies verhindert werden müsse. Denn „gleichgültig, ob uns das nun lächerlich erscheint oder nicht: Die iranische Führung ist tatsächlich davon überzeugt, dass sie den Westen zerstören kann“, argumentierte Clawson. Das Regime in Teheran werde dabei von einer religiösen und einer revolutionären (marxistischen) Agenda angetrieben. Seit der islamischen Revolution von 1979 betreibe der Iran ein Terrorprogramm. Im Inland seien Oppositionelle das Ziel, im Ausland derzeit Israel und die US-Truppen im Irak. Melman skizzierte dann die Geschichte des iranischen Atomprogramms.

Bereits unter der Herrschaft des Schahs habe der Iran versucht, ein militärisches Nuklearprogramm zu starten. Das Projekt wurde nach der islamischen Revolution auf Eis gelegt, gegen Ende der 80er-Jahre aber reaktiviert. Unter anderem, weil der Iran sich während des Krieges gegen den Irak im Stich gelassen fühlte. „Der Irak setzte chemische Waffen ein, was verboten ist. Aber dennoch gab es von der Welt keine Sympathie für Teheran“, sagte Melman. Kritik wurde auch an den Geschäften der OMV mit Teheran und am „Appeasement“ der Europäer geübt.

Morris argumentierte schließlich, dass selbst eine US-Sicherheitsgarantie für Israel den Iran nicht davon abhalten werde, seine Atomwaffen einzusetzen. Ein US-Gegenschlag nach einem iranischen Atomangriff auf Israel sei nicht realistisch: „Israel wäre schon zerstört, was würde ein Zweitschlag bringen? Würden Obama oder Clinton wirklich den Knopf drücken?“ Und sogar ohne ihren Einsatz wäre ein iranische Bombe fatal. Kein arabischer Staat würde es mehr wagen, Frieden mit Israel zu schließen. (András Szigetvari/ DER STANDARD, Printausgabe, 5.5.2008)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 381
1 2 3 4 5 6 7 8 9

die Erste Iranische (Semi) Flugzeugträger ist nun fertig
die Erste Flugzeuge stehen bereits darauf
http://www.uskowioniran.com/2014/04/i... d-for.html

Am Al Quds-Tag in Teheran wird immer Khomeini zitiert, mit seiner "blumigen" Rede von der Auslöschung Israels. Ob von Rafsandjani, Chatami oder Ahmedinedjad.
Die (bezahlten?) Lügner, die von einer Fehlübersetzung Ahmedinedjads schreiben, wissen nicht einmal, dass es sich dabei um eine Drohung von Khomeini handelt, die ständig zitiert wird.
Und man weiß bekanntlich, was Khomeini sagte, ist der Schurken-Mullahkratie heilig. Und da Israel an der Nordgrenze mit der iranischen Hilfstruppe Hassbollah seit zwanzig Jahren kämpft, wird es die iranischen Bemühungen um die Atombombe realistischer einschätzen als seine antizionistischen "Freunde" und Diktaturverehrer hier.

khomeini diese rede nicht über israel gehalten

ein (vielleicht bezahlter) lügner sind sie

Bled ist nur, dass die Hisbollah *nach* dem Einmarsch Israels in den Libanon 1982 gegründet wurde. Eben als Widerstand gegen die Invasion.

Zwar vom Iran gegrüdet und finanziert ... aber doch als Reaktion auf die Invasion Israels in den Libanon.

die hisbollah wurde nicht vom iran gegründet!

der iran hat maßgeblich dazu beigetragen, keine frage, aber eigentlich ging die hisbollah erst aus den spontan gebildeten widerstandsgruppen hervor die 1982 entstanden sind. (die hisbollah als solche gibt es erst ab 1985)

Instrumentalisierte Staaten im NO.

Alle spielten der CFR in d.Hand. Mr.Kissinger zog damals alle Fäden in Syrien-und auch in Israel…

Syrien wurde damals über Russland -mit Hilfe v.Morgan Grenfell (=CFR-Ableger v. Gründungsmitglied J.P.Morgan) mit 3.Mrd.US$ f.Waffennachschub ausgerüstet, Israel in Verhandlungen gedrängt u.Golda Meier mußte z.Gunsten Rabins -Kissingers Protegee- abdanken.

Sharon zerstörte isr.Rechte von innen,d.Libanon wurde wie vereinbart zu Gunsten d.Syrier destabilisiert (orchestriertes Schulbusattentat v.1975 auf christl.Kinder in Beirut, Zusage an Syrien als "Schutzmacht"),der Golan "geteilt",Sinai zurückgegeben u.mit Oslo(wiederum ©CFR) das unseelige Gaza-Abenteuer erschaffen.

Fortsetzung folgt -mit CFR-Mitglied C.Rice- als neuer Totenvogel…

ja und zuvor haben sich genau die selben leute in anderen terroristengruppen organisiert...die hisbollah mag als reaktion entstanden sein aber die leute waren schon zuvor da

die leute kamen mit dem israelischen angriff...

ich denke mal das ist eine allzuverständliche reaktion. nicht? glaubst nicht, wenn italien in ö einfallen sollte, dass es menschen in ö geben würde, die spontan zu den waffen greifen?

Also ich würd ja wahrscheinlich eingezogen.

Und der Bestand privater Waffen ist ja auch eher überschaubar im Vergleich zu Nahost-Verhältnissen.

Aber das Szenario ist ja ein etwas anderes.
Wenn also in Österreich gerade ein Bürgerkrieg tobt und eine der Bürgerkriegsfraktionen (sagen wir, Exil-Südtiroler, die gerade aus der Schweiz geschmissen wurden, nachdem sie dort den Präsidenten umbringen wollten) Anschläge in Rom fabriziert, woraufhin Italien einmarschiert, dann dürften tatsächlich mehr private Waffen im Umlauf sein als jetzt.

Alles Schwerverbrecher und Terroristen diese Libanesen und Perser!

Natürlich Iraner, Libanesen, Palästineneser und überhaupt alle von da unten - werden als Terroristen geboren.

Dass Umstände einen empfänglich für gewissen Idelogien machen - in diesem Fall die Besetzung des Libanon - kann ja gar nicht sein.

Was erlauben sich denn auch die Labanesen einer ach so humanen, demokratischen, Isralischen Besetzung Widerstand zu leisten?

Da lagen Sie noch in den Windeln, deshalb kennen Sie die Amal nicht und pauschalieren so unzulässig.

... ich glauben Sie missinterpretieren mein Nick ... :)

Und die braven libanesischen Christen, die die Israelis im Libanon doch so gern an der Macht zementiert hätten. Sharon hat extra für sie seine Panzer bis nach Beirut fahren lassen.

Tja, was Sharon geritten hat, weiß man nicht so genau, ich nehme an, er wollte der Held sein, der mit Arafat Schluß macht. Das ging gewaltig in die Hose.

Man meint den Esel und schlägt den Sack

Israel und der Iran haben beide Schwierigkeiten: Israel raubt der angestammten Bevölkerung immer mehr Lebensraum, verbindet verzweifelte Selbstverteidigung (nicht gewaltfrei) der Palästinenser mit Al Kaida und Iran. Der Iran hat eine unzufriedene Bevölkerung, die Regierung gibt hier wiederum Israel und der USA die Schuld. Einigen sich Israelis und Palästinenser oder wird jetzt bald bedingt durch die Begin-Doktrin prophylaktisch ein A-Bömbchen in der Nähe von Teheran gezündet werden? Doch auch hier kommts nur darauf an, wie man es darstellt: Wir haben die Welt vor den bösen Islamismus gerettet, jetzt dürfen wir die restlichen Palästinenser auch noch aus dem Land graulen.

Diese "Berichterstattung" ist eine Farce und an Verzerrtheit und Unausgewogenheit kaum zu überbieten... Anders als Hr. Szigetvari und wohl 99% aller hier Postenden, war ich bei der gesamten Konferenz anwesend...

Niemand auf der Konferenz (auch nicht am Panel Samstag Abend) hat mit Schaum vorm Mund von einem A-Waffen-Angriff auf den Iran fantasiert, wie das suggeriert und von fast allen Postern verstanden wird. Ich kann verstehen, dass Hr. Szigetvari am Sonntag Amüsanteres zu tun hatte, doch nach dem Besuch von 1/5 der Veranstaltung mit pathetischen Überschriften Kriegshetze zu unterstellen ist, gelinde gesagt, anmassend.

Benny Morris hat wie alle anderen Referenten mögliche Szenarien erörtert. Und wenn die iranische Theokratie wie bisher diplomatischen Bemühungen spottet, dann muss man dem Regime klar machen, dass man bereit ist andere Seiten aufzuziehen bereit ist.

Info zu den Referenten:
http://www.stopthebomb.net/de/speakers.php

ja der arme benny morris wurde so krass missverstanden.

wir alle können uns von seinem tiefsitzenden rassismus und seiner überzeugung zur atombombe gegen iran alle selbst im interview überzeugen, dass der standard so freundlich war zu veröffentlichen.

alles nur missverstanden, wie strache, der auch nur drei bier bestellen wollte...

wie absurd diese kriegstreiber nicht sind!

gleich mal ein ganzes land auf vermutungen hin mit nuklearen waffen niederbomben. was für ein großartiger humanismus!

aber seien wir uns ehrlich. manche finden es nur oarg, wenn der iran israel vernichten will. aber wenn h.clinton den iran vernichten will (wie im wahlkampf gesagt) oder wenn israel mit atombomben droht, dann ist das für manche sogar verständlich.

ich versteh es nicht. versteh auch nicht warum sich manche noch ob der feindschaft in den bedrohten ländern gegenüber israel wundern.

zu "du weißt das bestimmt"

ich weiß das annähernd.

reden Sie einfach mit den leuten.

schauen Sie (und hören Sie) sich an, was die (v.a. jungen) menschen im Iran bewegt.

das ist nicht ha** auf Is real oder die USA,
sondern die sorge um die zukunft,
ärger über (bzw. wut auf) das regime,
der versuch (trotz der misanthropischen religionswächter) ein wenig freiheit und ein bisserl spaß im leben zu haben....

die menschen von denen SIE sprechen, sind eine kleine fanatisierte minderheit!

von wem und was spreche ich?

:) Während auf div. "Konferenzen" (PR-Veranstaltung wäre wohl besser) iranischen JournalistINNEN der "Zutritt untersagt" wird, veröffentlichte der Iran 48 Fotos von…

…seiner "hochgeheimen" Nuklearanlage in Natanz, während eines Besuches von Präzi Ahmadinejad, am 8.April!

Was von westlichen(was ist dös?) Nuklearexperten als Informations-"Goldmine" bezeichnet wurde, entbehrt nicht einer gewissen Komik, vor allem wenn man die Purzelbäume diverser Schreiberlinge der Presseagenturen ("one size fits all") auf diese Enthüllung(?) betrachtet…

FS3-NACHLESE:
"Verd… clever, diese Iranianer-kommen doch tatsächlich mit Fakten zu einer PR-Schlacht"
http://powerofnarrative.blogspot.com/2008/04/t... nians.html

2. Teil

Also bitte, wenn sie weiter unmenschliche Regime verteidigen wollen, nur weil sie aus einem antiamerikansichen ressentiment heraus glauben, gegen die USA zu sein sei per se antikapitalistisch und gut und richtig, bedenken sie auch folgendes: Israel drohte dem Iran nicht mit der Vernichtung. Der Iran hat das mehrfach getan und nimmt, laut rafsandjani, dafür auch abertausende arabische Opfer in Kauf. Wenn nun dieser Iran auf Beschlüsse der UN pfeift und weiterhin sein angeblich friedliches Atomprogramm fährt, hat Israel JEDES Recht auf diese Bedrohung in dem Ausmaß zu reagieren, die sie für richtig erachtet.

Umgedreht wird ein Schuh draus.

Komisch, wenn man der "unmenschlichen Iranischen Regim" das das Recht auf Atomtechnologie abspricht, jedoch kein Problem mit der Atomprogramm der USA, Israels, Pakistans ... und jetzt neuerdings die Ambitionen der Saudis ... hat.

Bei aller "unmenschlichkeit" der Iranischen Regierung, ist sie doch noch um einiges menschlicher, friedlicher und auch besonnener als eine demokratischen US Regierung oder der Israelischen Regierung.

Posting 1 bis 25 von 381
1 2 3 4 5 6 7 8 9

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.