Jahrelang eingesperrt - Eine Chronologie aufsehenerregender Fälle

27. April 2008, 21:25
posten

Österreich und international

Wien - Immer wieder werden Menschen von Kriminellen gefangen gehalten. Das Einsperren kommt oft auch immer innerhalb der Familie vor. Im Folgenden bringt die APA die dramatischsten Fälle in Österreich und international:

Juli 1996 - Der Fall "Maria K.": Ein Wiener Ehepaar hält ihre geistig etwas zurückgebliebene 23-jährige Adoptivtochter "wie ein Tier" in einer sargähnlichen Holzkiste in einem nicht beheizten Abstellraum. Schon im Alter von 15 wird das Mädchen mit mehreren unbehandelten Knochenbrüchen und Erfrierungen ins Spital eingeliefert. Maria K. muss das gesamte Jahr im Garten leben.

Februar 2001 - Der unglaubliche Fall einer jungen Frau wird bekannt, die als 18-jähriges Mädchen von einer Pflegefamilie aufgenommen aber anschließend neun Jahre lang eingesperrt und von ihrem Pflegevater missbraucht wird. Die Mutter des Mädchens kommt mit ihrer Tochter nicht zurecht und übergibt sie der Familie. Diese bringt sie in einem Besenkammerl unter. Dort hat sie nicht einmal ein Bett. Die junge Frau muss Zeitungen austragen, den Lohn dafür kassiert die Pflegefamilie. Aufmerksame Polizisten befreien sie aus den Händen der Pflegefamilie.

Juni 2001 - Ein achtjähriges Mädchen wird im US-Bundesstaat Texas vier Jahre lang von ihren Eltern in einem Schrank eingesperrt. Die Polizei findet das halb verhungerte Kind in einem rund 180 mal 80 Zentimeter großen Einbauschrank ihres Elternhauses in Hutchins bei Dallas gefunden. Das Mädchen wiegt nur 12,5 Kilogramm, ist von Läusen übersät und liegt inmitten von Unrat, Urin und Kot.

August 2006 - Acht Jahre nach ihrer Entführung flieht die Wienerin Natascha Kampusch aus ihrem Verlies in Niederösterreich. Als Zehnjährige wird das Mädchen auf dem Weg zur Schule von Wolfgang Priklopil gekidnappt und in einem eigens umgebauten Keller gefangen gehalten. Nach ihrer Flucht nimmt sich Priklopil das Leben.

September 2006 - Eine 27-jährige Ungarin wird 13 Jahre lang von ihrem eigenen Vater, einem Gefängniswärter, in der gemeinsamen Wohnung gefangen gehalten und sexuell missbraucht. Die Nachbarn in dem Budapester Wohnhaus bemerken offenbar nichts. Die Frau habe seit ihrem 14. Lebensjahr die Wohnung nicht mehr verlassen dürfen. Vor den Augen ihrer schwerkranken Mutter vergewaltigt der Vater sie regelmäßig. Der Fall wird entdeckt, nachdem der Vater stirbt. Ungarische Medien bezeichnen das Opfer als "ungarische Natascha", in Anspielung auf Natascha Kampusch.

März 2007 - Die südafrikanische Polizei befreit zwei Mädchen aus einem Erdloch, von denen eines mehr als zwei Jahre in der Gewalt ihres Peinigers war. Nach Angaben der Ermittler waren die beiden Kinder im Alter von vier und 14 Jahren Opfer eines Serientriebtäters. Der Mann hat behauptet, er sei der Vater der Mädchen.

Mai 2007 - Nach 13 Jahren in der Hand eines Kidnappers wird ein Jugendlicher aus einem Mehrfamilienhaus in der südafrikanischen Stadt Durban befreit. Nachbarn hatten immer wieder Schreie und Schluchzen des heute 18-Jährigen gehört. Als die täglichen Schmerzensbekundungen aus der Zwei-Zimmer-Wohnung zunahmen, alarmieren sie die Polizei. Die befreit den Jugendlichen und nahm den Entführer fest. (APA)

Share if you care.