"Google Maps" für den Straßenkampf

25. April 2008, 17:12
6 Postings

US-Militär setzt im Irak interaktive Landkarten-basierte Software für Informationen über Gebäude ein

Das Titel Tactical Ground Reporting System (TIGR) soll US-Truppen im Irak bei der Kontrolle von Gebieten helfen. Das auf Landkarten basierende System wurde von der militärischen Forschungseinrichtung DARPA entwickelt und könnte als Google Maps des Straßenkampfes bezeichnet werden, wie heise berichtet.

Informationen über Gebäude

Die Soldaten können in TIGR die Positionen von Gebäuden wie Schulen oder Krankenhäuser anzeigen lassen und auch eigenen Einträge ergänzen. So lassen sich beispielsweise Informationen zu vergangenen Angriffen abfragen sowie mit GPS-Daten versehene Fotos von Quartieren verdächtiger Personen anzeigen.

Infos im Helm

Die USA forschen bereits seit langem daran, wie neue Technologien für militärische Einsätze nutzbar gemacht werden können. So sollen Geräte wie Flugzeuge, Bodenfahrzeuge und Roboter in Zukunft Daten liefern, mit deren Hilfe Analyseprogramme Informationen über Gelände und potenzielle Ziele erstellen sollen. Diese Informationen könnten dann beispielsweise direkt in den Helmen der Soldaten auf integrierten Displays dargestellt werden.(red)

Link

DARPA

  • Symbole zeigen Gebäude wie Schulen, Spitäler oder die Quartiere potenzieller Aufrührer an

    Symbole zeigen Gebäude wie Schulen, Spitäler oder die Quartiere potenzieller Aufrührer an

Share if you care.