Italien im Doppelpack

18. April 2008, 17:00
52 Postings

Ein Hagenbrunner Ehepaar wünschte sich lange ein "Ristorante" im Ort - Nun engagierte es zwei italienische Köche und machte selbst eines auf

In Wien haben bekanntlich die meisten sogenannten italienischen Restaurants nicht einmal einen italienischen Koch. Im Vergleich damit kann das "Montelini" in Hagenbrunn nahe Wien auftrumpfen: Da steht mit Francesco Parisi ein sardischer Küchenchef am Herd, der Kalabrier Giuseppe Scordia hat den Holzofen für die Pizza über, demnächst wird gar ein zusätzlicher, ebenfalls aus Sardinien gebürtiger "Chef" zum Team stoßen.

 

Das war Michaela und Peter Monghy, Quereinsteigern, die sich mit dem Restaurant zuallererst selbst den Wunsch nach italienischer Kost im eigenen Ort erfüllt haben, auch vorrangig: "Wenn man als Frischg'fangter in die Gastronomie einsteigt, sollte man sich zumindest auf die Küche verlassen können." Bis zum Vorjahr war das 1911 erbaute "Gasthaus zur Krone" hier in zusehends zerleppertem Originalzustand in Betrieb. Nun wurde zwar die Schank erneuert, Lamperie, Gastrokühlung und der prächtige, mit Doppelkastanie beschattete Gastgarten aber blieben. Im Garten hat Parisi bereits eine massive "griglia" in Stellung gebracht, auf der er im Sommer Milchferkel in Myrtenlaub und andere sardische Spezialitäten, "vor allem kleine Tiere aus dem Meer und von den Bergen", verbraten will.

Mut zu Authentizität

Das klingt ganz wunderbar. Es bleibt nur zu hoffen, dass dieser Mut zu authentischer Regionalküche Parisi nicht verlässt: Einstweilen liest sich die Speisekarte nämlich als ziemlich beliebiger Querschnitt globaler Italo-Küche, von Fettucine in Lachs-mit-Spargel-Sauce bis zu Tomatensuppe mitten im April.

Immerhin: die cremige Pasta Carbonara wird ohne Obers, aber mit Pancetta gefertigt. Und Semifreddo al caffè schmeckt überhaupt grandios - wirklich große Pasticceria. Ansonsten ist man mit den dünnen, zartknusprigen und geschmeidigen Pizzen einstweilen besser bedient - die findet man auch in Wien nicht leicht in vergleichbarer Qualität. Dazu schmeckt Ottakringer Pils vom Fass, aber durchaus auch einer der knackigen Schwarzböck-Weine aus dem Ort.

Fazit: Mit etwas Mut zu Authentizität könnte das eine spannende Adresse werden, die auch Wiener in die transdanubische Peripherie lockt. (Severin Corti/Der Standard/rondo/18/04/2008)

Ristorante Montelini
Hauptstraße 16
2102 Hagenbrunn
Tel.: (02262) 67 30 30
Mi-Fr 18-23, Sa, So, Fei 11-15 und 17-23 Uhr, dazwischen Pizza
VS €3,80-9,50 HS € 6,80-17,90

Fotos: Gerhard Wasserbauer

  • Das Gasthaus Krone wurde zu einem Ristorante mit durchaus ordentlicher Küche. Aber es ginge  viel mehr!
    foto: gerhard wasserbauer

    Das Gasthaus Krone wurde zu einem Ristorante mit durchaus ordentlicher Küche. Aber es ginge viel mehr!

  • Artikelbild
    foto: gerhard wasserbauer
Share if you care.