Aberglaube: Auf "Sojus 12" folgt gleich "14"

14. April 2008, 17:28
25 Postings

Russische Raumfahrtbehörde will die "Unglückszahl" vermeiden - Kosmonauten setzen seit jeher auf gute Omen

Moskau - Aus Furcht vor einem schlechten Omen will die russische Raumfahrtbehörde den nächsten Sojus-Flug zur Internationalen Raumstation nicht "13. Mission", sondern gleich "14. Mission" taufen. "In Russland sind viele Leute abergläubisch, ob es um schwarze Katzen geht oder die Zahl 13", sagte der Direktor von Roskosmos, Anatoli Perminow.

Daher werde der nächste, für den Herbst geplante Flug wohl "Sojus TMA-14" heißen. Die zwölfte Mission ist derzeit unterwegs zur ISS und hat unter anderen die erste südkoreanische Raumfahrerin an Bord, Yi So Yeon.

Die russischen Weltraummissionen werden seit Jahren von Riten umrankt, die den Kosmonauten Glück bringen sollen. So schauen sich die Raumfahrer in den Stunden vor dem Abflug traditionell den Sowjetfilm "Weiße Sonne der Wüste an". An dem Bus, der die Mannschaft zur Abschussrampe bringt, werden Hufeisen angebracht. Und es soll Glück bringen, wenn die Kosmonauten zu guter Letzt an das Fahrzeug pinkeln. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.