Kunst, Kochen & Kastration

8. April 2008, 19:33
posten

Menschen bei Events ihr Essen selbst zubereiten zu lassen, ist nicht unhöflich

Menschen bei Events ihr Essen selbst zubereiten zu lassen, ist nicht unhöflich. Denn gemeinsames Kochen macht aus dem x-ten Einheitsabend ein Erlebnis. Also baute Christian Wrenkh Montagabend im Naturhistorischen Museum seine "Glücksküche" auf - und Sotheby's-Chefin Andrea Jungmann griff beherzt und bereitwillig zum Messer: Wrenkh bestritt das Beiprogramm zu einer Kunstauktion der "Tierhilfe Kos" - einer Tierschutz-Initiative, die durch Kastrationsprogramme Tierleid auf der Ferieninsel lindern helfen will. Dass nach Wrenkh, also streng vegetarisch, gekocht wurde, war da logisch: Darauf, Fleisch zuzuschneiden, hatte niemand große Lust. (Thomas Rottenberg, DER STANDARD; Printausgabe, 9.4.2008)
  • Gemüseschneiden mit Wrenkh: Sotheby's Jungmann im Naturhistorischen Museum
    foto: standard/rottenberg

    Gemüseschneiden mit Wrenkh: Sotheby's Jungmann im Naturhistorischen Museum

Share if you care.