Murdoch baut Internet-Geschäft um - Berichte über Umsatzprobleme

13. April 2008, 17:10
posten

Fox Interactive wird in seinem im Juni endenden Geschäftsjahr über zehn Prozent hinter der Umsatzprognose zurückbleiben

Medienmogul Rupert Murdoch greift bei der Internet-Sparte seines Konzerns News Corp. durch und baut den Bereich um. Die für den finanziellen Erfolg entscheidende Technologie für Internet-Werbung wird als künftig eigene Einheit gestärkt. Der für die Umsätze der Internet-Sparte Fox Interactive Media verantwortliche Topmanager muss gehen, kündigte Fox Interactive am Donnerstagabend an. Der Bereich verfehlt Medienberichten zufolge im laufenden Jahr sein Umsatzziel deutlich. Zu der Sparte gehören unter anderem das Online-Netzwerk MySpace sowie die Videospiele- und Kino-Website IGN.

Geld

Online-Netzwerke wie MySpace oder der Wettbewerber Facebook, an dem der Softwareriese Microsoft beteiligt ist, werden zwar immer populärer. Die Betreiber haben bisher aber Schwierigkeiten, dies in die erhofften Umsätze umzumünzen. Trotz des allgemeinen Booms von Online-Anzeigen ist die Werbebranche noch vergleichsweise zögerlich bei großen Investitionen im Bereich der Netzwerke.

Zehn Prozent

Fox Interactive wird den Berichten zufolge in seinem im Juni endenden Geschäftsjahr über zehn Prozent hinter der Umsatzprognose von einer Milliarde Dollar (636 Mio. Euro) zurückbleiben. Das Unternehmen selbst sieht sich "nahe am Zielwert".

Strategie

Auf der Suche nach der richtigen Strategie im Online-Markt prüfte Fox Interactive laut früheren Berichten auch ein Zusammengehen mit dem Internet-Konzern Yahoo!. Beide Seiten sprachen demzufolge über eine mögliche Integration von MySpace in Yahoo! im Gegenzug für eine Beteiligung von Fox Interactive an dem Internet-Unternehmen. Yahoo! wehrt sich derzeit gegen ein Übernahmeangebot des Softwareriesen Microsoft und sucht dabei nach Verbündeten.(APA)

  • Artikelbild
Share if you care.