Spiel mir das Lied meiner Jugend

6. April 2008, 18:48
posten

Thomas Kraft stellt im Literaturhaus Salzburg den Sammelband "Beat Stories" vor - Liebeserklärungen an den Sound der 1960er- und 1970er-Jahre

Da das Label "Popliteratur" ein wenig abgenutzt ist, wollte es der deutsche Publizist und Literaturkritiker Thomas Kraft schlauer angehen. Seine Anthologie mit schriftlichen Liebeserklärungen an den Sound der 1960er- und 1970er-Jahre nennt er "Beat Stories" (Blumenbar Verlag): Die Assoziation zu den Beatniks liegt irrigerweise nahe, die zum altvaterischen Ausdruck Beatmusik trifft auch nur einige der vertretenen Bands.

Herausgeber Kraft suchte sich achtzig deutschsprachige Autoren, die in ihren Texten jeweils an eine Gruppe oder einen Künstler erinnern - zumeist in Form nostalgischer Fan-Bekenntnisse. Ausnahmen von dieser Regel: Franzobel, der tragische Außenseiter wie Brian Jones, Sid Vicious, Glen Matlock, Keith Levene und Pete Best würdigt. Oder Werner Pieper, der im Krautrock gräbt, sowie Bert Papenfuß mit seiner Geschichte der DDR-Beatbands. In der Auswahl fehlen vor allem wichtige 70er-Glam- sowie Punk-Combos.

Heu stellen neben Kraft die Autoren Silvia Szymanski (schreibt über Laura Nyro), Erwin Einzinger (Nick Drake) und Peter Stephan Jungk (Herman's Hermits) den Sammelband vor. Danach sorgen Schallplattenunterhalter für Tanzbeine. (dog, DER STANDARD/Printausgabe, 04.04.2008)

>> Salzburg, Literaturhaus, (0662) 42 24 11. 20.00
  • Artikelbild
    cover: blumenbar verlag
Share if you care.