Letzter einer "Schuhmacherdynastie"

14. April 2008, 21:28
44 Postings

"Modische Absätze jeder Art vom Fachmann" ist auf einem Schild in der Auslage von Reinhard Gass zu lesen - Er ist einer von wenigen Schuhmachermeistern in Wien

"Ich komme aus einer regelrechten Schuhmacherdynastie", erzählt Reinhard Gass nicht ohne Stolz. Auch sein Urgroßvater, sein Großvater und zwei Onkel haben das Handwerk schon ausgeübt. Da war von Anfang an klar, was aus ihm werden sollte.

Das ganze Leben als Schuhmacher

"Gelernt habe ich bei meinem Großvater", so der Meister. Ihm gehört ein kleiner Schuhmacherbetrieb in der Pielachgasse in Wien Brigittenau. Auffallend sind vor allem die alten Werbeschilder in der Auslage, die Arbeit vom Fachmann versprechen und auch halten. Es klingelt, wenn man die Tür aufmacht, denn die Werkstatt ist gleich nebenan und so können sich die Kunden bemerkbar machen, auch wenn es einmal lauter ist.

Kleben statt nageln

Am Ladentisch vorbei sieht man in einen Raum mit hohen Regalen, die bis obenhin mit Leisten aller Größen gefüllt sind, auf die das Schuhleder aufgespannt wird. Früher habe man die Schuhe noch von Hand genagelt, heute funktioniert das mit einer Presse. Die Sohle wird aufgeklebt und angepresst. Für einen ganz selbst gemachten Schuh hat man zwei Tage gebraucht.

"Heute rentiert sich das nicht mehr", bedauert der Meister, der gerne noch selbst Schuhe anfertigen würde. Er könne sich gerade so über Wasser halten. Kein Wunder, wenn es Schuhe um weniger als zehn Euro zu kaufen gebe, Marke "Billigsdorfer". Und auch zum Reparieren kommen deshalb immer weniger Menschen. Eine Konkurrenz seien natürlich auch die Schlüsseldienste.

Werkzeug und Maschinen

"Das Bauchstück meiner Arbeit ist die Schleif- und Poliermaschine", erklärt Gass und führt auch gleich vor, was man damit macht, nachdem das Gerät lautstark auf Touren gekommen ist: alte Absätze abschleifen und aufrauen, der Staub wird gleich abgesaugt. Auch poliert werden die Schuhe damit. Das alte Werkzeug an der Wand wird heute nur mehr selten verwendet.

Ein Tipp vom Lederhändler

Früher hat Reinhard Gass in Mödling gearbeitet, dann habe er sich unbedingt selbständig machen wollen. Ein Lederhändler hat ihm 1976 den Tipp gegeben, dass in der Pielachgasse in Wien ein Schuhmacher in Pension geht. So ist er zu seinem Betrieb gekommen.

Sein eigener Herr

Was er am Schuhhandwerk schätzt: "Die Reparaturen sind immer wieder eine Herausforderung und die Schuhe schauen danach fast wieder aus wie neu", freut sich der freundliche Schuhmacher. Außerdem ist Herr Gass sein eigener Herr im Betrieb. An das Alleinsein im Ein-Mann-Unternehmen habe er sich schon gewöhnt. Und ab und zu plaudere er auch ganz gerne mit den Kunden, erzählt er.

40 bis 50 Paar Schuhe

Vor 20 Jahren noch sei sein Geschäft eine "Goldgrube" gewesen, heute sei es leider nicht mehr viel wert. An guten Tagen repariert er aber immerhin noch durchschnittlich 40 bis 50 Paar Schuhe und auch einige Ledertaschen. 75 Prozent seiner Kundschaft sind Stammkunden. Genug zu tun gibt es also noch für Reinhard Gass. Er ist 63 Jahre alt und wird mit seinem Handwerk bald in die Pension gehen.

230 Schuhmacher in Wien

Mit ihm wird es dann wohl wieder ein Schuhmacher weniger in Wien geben. Hoffnung darauf, dass jemand seinen Betrieb übernimmt, hat er nicht. "Heute sind wir in ganz Wien 230 Schuhmacher, die Orthopäden mit eingerechnet", weiß er. Die Hälfte davon macht Schuhreparaturen. Er würde sogar noch einen Lehrling ausbilden, aber das Reparieren allein sei zu wenig für einen Lehrling. (Marietta Türk, derStandard.at, 15.4.2008)

  • Meister Gass beim Bearbeiten einer Schuhsohle
    foto: derstandard.at/türk

    Meister Gass beim Bearbeiten einer Schuhsohle

  • In der Pielachgasse Nummer 5 im 20. Wiener Gemeindebezirk kann man seine Schuhe noch reparieren lassen.
    foto: derstandard.at/türk

    In der Pielachgasse Nummer 5 im 20. Wiener Gemeindebezirk kann man seine Schuhe noch reparieren lassen.

  • Auf des Schusters Leisten wird das noch lose Leder gespannt.
    foto: derstandard.at/türk

    Auf des Schusters Leisten wird das noch lose Leder gespannt.

  • Wie hier...
    foto: derstandard.at/türk

    Wie hier...

  • Der Meister bei seiner Schleif- und Poliermaschine...
    foto: derstandard.at/türk

    Der Meister bei seiner Schleif- und Poliermaschine...

  • ... so werden alte Absätze wieder wie neu
    foto: derstandard.at/türk

    ... so werden alte Absätze wieder wie neu

  • Altes Schuhmacher-Werkzeug schmückt die Wand
    foto: derstandard.at/türk

    Altes Schuhmacher-Werkzeug schmückt die Wand

  • In den Schaufenstern wird Werbung gemacht...
    foto: derstandard.at/türk

    In den Schaufenstern wird Werbung gemacht...

Share if you care.