Salzburg bleibt dran

3. April 2008, 13:03
199 Postings

Mäßige Reaktion der Bullen beim mühevollen 2:1 in Ried - Hans Peter Berger feierte bei den Innviertlern sein Comeback

Ried - Titelverteidiger Red Bull Salzburg hat am Sonntag zum Abschluss der 32. Runde der T-Mobile-Bundesliga seine Titelchancen gewahrt. Eine Woche nach dem historischen 0:7-Heimdebakel gegen Rapid setzten sich die Salzburger in Ried 2:1 (1:0) durch und weisen somit weiterhin einen Punkt Rückstand auf den Tabellenführer aus Wien auf.

Trotz größtenteils mäßiger Leistung ging die Truppe von Startrainer Giovanni Trapattoni durch Patrik Jezek (45.+1) und Niko Kovac (50.) 2:0 in Führung, den erstmals seit 25. August 2007 daheim geschlagenen Riedern gelang vor 6.500 Zuschauern durch Hamdi Salihi nur noch der Anschlusstreffer (54.).

Damit könnte der Kampf um den Titel zu einem Duell geworden sein, denn hinter Rapid (57 Punkte) und Salzburg (56) hat der nächste Verfolger LASK (52/am Samstag 1:2 in Kärnten) vier Runden vor Schluss bereits einen Respektabstand. Am Samstag empfangen die Salzburger in Runde 33 Sturm Graz, Rapid muss am Sonntag zum LASK.

Im Tor der Rieder gab Hans-Peter Berger nur 114 Tage nach seiner schweren Verletzung sein Comeback. Berger hatte sich am 7. Dezember ausgerechnet gegen Salzburg im Duell mit Alexander Zickler einen Bruch von Elle und Speiche im linken Arm zugezogen. Dass der gute Berger-Ersatz Thomas Gebauer wieder auf die Ersatzbank musste, begründete Ried-Coach Thomas Weissenböck mit der EURO-2008-Chance Bergers, Gebauer zeigte sich enttäuscht und nannte die Entscheidung "für mich nicht nachvollziehbar".

Berger hatte lange Zeit nichts zu tun, denn trotz aller Ankündigungen der Wiedergutmachung sah das Salzburg-Spiel wie auswärts fast immer aus, also defensiv orientiert und offensiv harmlos. Ried hätte den Salzburgern hingegen beinahe wieder einen frühen Schock wie beim Debakel gegen Rapid zugefügt, doch Hamdi Salihi scheiterte an Timo Ochs (5.). Danach folgten mehr als 30 Minuten ohne Höhepunkt, bis Ried kurz vor der Pause aufs Gas drückte.

Zunächst prüfte Muhammet Akagündüz per Kopf Ochs (38.), dann hatte der deutsche Schlussmann mit einem Schuss von Saikou Kujabi Probleme (43.). Wie aus dem Nichts glückte den Gästen dann mit dem ersten Torschuss die Führung. Nach einem gefühlvollen Lochpass von Sasa Ilic spitzelte Jezek den Ball an Berger vorbei ins rechte Eck (45.+1). Im Gegenzug scheiterten Akagündüz und Salihi an Ochs (45.+2).

Mit der glücklichen Führung im Rücken legten die Salzburger nach der Pause rasch nach. Kapitän Kovac zog aus rund 30 Metern ab und traf via Innenstange halbhoch ins rechte Eck zum 2:0 (50.). Doch Ried blieb im Spiel, denn nur wenige Augenblicke später bezwang Salihi mit einem Volley-Roller von der Strafraumgrenze den bis dahin starken Ochs ins kurze Eck zum Anschlusstreffer (54.). Doch die in der Tabelle auf Rang sieben liegenden Innviertler konnten nicht weiter nachsetzen und fanden in der ereignislosen Schlussphase keine Ausgleichschance vor. Auf der Gegenseite traf der eingewechselte Johan Vonlanthen nur die Latte (90.). Die Rieder mussten sich damit erstmals seit Ende August 2007 daheim geschlagen geben, damals hatte man gegen Rapid 0:3 verloren. (APA)

  • SV Josko Ried - FC Red Bull Salzburg 1:2 (0:1)
    Ried, Fill-Metallbau-Stadion, 6.500, SR Einwaller.

    Torfolge: 0:1 (45.+1) Jezek 0:2 (50.) Kovac 1:2 (54.) Salihi

    Ried: Berger - Kovacevic, Dospel, Jank, Rzasa - Pichorner, Hackmair, Drechsel (80. Martinez), Kujabi (46. Erbek) - Salihi, Akagündüz (80. Djokic)

    Salzburg: Ochs - Steinhöfer, Dudic, Sekagya, Pamic - Ilic (78. Aufhauser), Carboni, Kovac, Jezek (71. Vonlanthen) - Ngwat-Mahop, Rakic (53. Meyer)

    Gelbe Karten: Drechsel, Kovacevic bzw. Rakic, Steinhofer, Carboni

    • Artikelbild
    Share if you care.