Tele2 will mit "300 Euro Laptop" neue Kunden gewinnen

29. April 2008, 11:04
78 Postings

Kooperation mit Dell - Der zweitgrößte österreichische Telekombetreiber zählte 2007 rund 900.000 Kunden

Der zweitgrößte österreichische Telekombetreiber Tele2 setzt im Internet-Breitband-Geschäft auf subventionierte Laptops. Kunden die sich 24 Monate an Tele2 binden, können ein Laptop von Dell ab 300 Euro samt Versandkosten erstehen. Der "300 Euro Laptop" ist ein "geniales Angebot", so der CEO Robert Hackl am Donnerstag vor Journalisten in Wien. Bis Ende April will man 10.000 Laptops verkaufen. Die Geräte sind um 160 Euro billiger als im Online-Shop von Dell. Als Betriebssystem kommt Windows Vista zum Einsatz. Der Computerbauer übernimmt auch Support und Lieferung.

900.000 Kunden

Bisher setzte Tele2 auf hohe Surf-Geschwindigkeiten und Download-Flatrates um neue Kunden zu gewinnen. Das Unternehmen zählte 2007 rund 175.000 Breitband-Kunden. Insgesamt hat das Unternehmen rund 900.000 Kunden, 50.000 davon sind Geschäftskunden, 120.000 Mobilkunden und der Rest sind Festnetzkunden. Den Mobilfunkbereich verkaufte Tele2 an die Mobilkom Austria. Hackl rechnet damit, dass der Deal im März fix abgeschlossen werden wird. Ein großes Augenmerk will Tele2 auch weiterhin auf die Geschäftskunden legen, die die Hälfte des Umsatzes ausmachen.

"Nur ein Provider mit eigener Infrastruktur kann langfristig erfolgreich sein"

Tele2 wickelt inzwischen 55 Prozent seines Geschäftes über das eigene Netz ab. "Nur ein Provider mit eigener Infrastruktur kann langfristig erfolgreich sein", so Hackl. Dafür wurden 243 Entbündelungsstandorte errichtet und 20 Millionen Euro in den Netzausbau investiert. 2007 erzielte das Tele2 280 Millionen Euro Umsatz. Genaue Zahlen wollte Hackl allerdings nicht nennen. Insider gehen von einer "schwarzen Null" aus, die erwirtschaftet wurde. Für 2008 will Tele2 seine eigene Infrastruktur weiter ausbauen und 50.000 neue Breitbandkunden gewinnen. Dafür wurden zwei neue Angebot vorstellt. Kunden der Flatrate-Tarife "Complete" (3072/384 kBit) und "Complete Max" (bis zu 16 Mbit) können nun in der Freizeit (Wochenende und Mo-Fr 18-8 Uhr) gratis ins Festnetz telefonieren.

Kritik

Kritik übte Hackl an der Marktregulierung, da Festnetzanbieter weiterhin den Mobilfunk stützen. So muss Tele2 ein ungleich höheres Entgelt für die Verbindung von Festnetz zu Handy an die Mobilnetzbetreiber bezahlen als umgekehrt. (sum/APA)

  • Foto: sumTele2-Chef Robert Hackl

    Foto: sum

    Tele2-Chef Robert Hackl

  • Das Tele2-Laptop Angebot

    Das Tele2-Laptop Angebot

Share if you care.