Diven aus dem Süden

22. Februar 2008, 09:58
25 Postings

Pinot Noir und Sankt Laurent Reserve, beide 2005, vom Weingut Auer in Tattendorf

In einer nur mäßig überzeugenden (verdeckten) Verkostung von Pinot Noirs und Sankt Laurents des Jahrgangs 2005 der beiden Rebsorten taten sich beide Weine vom Weingut Auer in Tattendorf sehr positiv hervor. Leopold Auer gehört zur Gruppe der „burgundermacher“, die sich in der Thermenregion der Pflege und Entwicklung von Pinot Noir und Sankt Laurent verschrieben haben und sich damit in den letzten Jahren einen guten Namen machen konnten.

Pinot Noir Reserve von Auer glänzte mit einem klaren sortentypischen Aroma von Himbeeren und dezenter Würzigkeit im Hintergrund - je länger im Glas desto spielerischer zeigte sich der Wein, desto vielschichtiger die Struktur. Sankt Laurent Reserve überzeugt durch eine ausgesprochen schöne Balance zwischen dunkelbeeriger, säuerlich-frischer Fruchtaromatik, Brombeeren, Powidl mit säuerlichen Weichseln unterlegt, und erdig-würzigen Aromen, die an Waldboden im Herbst erinnern. „Burgunder mit Stoff“ als Kurzcharakteristik beschreibt diese heimische Sorte in ihren besten Ausprägungen vielleicht am treffendsten.

Dass der Süden der Thermenregion speziell für diese beiden Sortendiven bestens geeignet ist, liegt vor allem am Boden. Und die Standortwahl entscheidet wie bei kaum einer anderen Sorte. Pinot Noir mag auch Kühle, um seine feinen Fruchtaromen besonders deutlich ausbilden zu können. Burgundersorten ganz generell schätzen Kalk und karge Böden. Zur Kernfamilie gehört neben den Pinot Noir und Sankt Laurent auch weiße Sorten wie Chardonnay, Weiß- und Grauburgunder, die im internationalen Kontext den Familiennamen Pinot und Vornamen wie Noir/Nero, Blanc/Bianco, Gris/Grigio etc. tragen. Im südlichen „roten“ Teil der Thermenregion findet nun man im Unterboden dicke Schötterkörper mit dünner Auflage und viel Kalk, ideal für Sorten wie Pinot Noir und Sankt Laurent, die beide vergleichsweise fragil sind, anfällig für alle möglichen Probleme (Fäulnis, Verrieseln etc) im Weingarten und auch im Keller.

Die Beschäftigung mit beiden Sorten bedeutet für einen Winzer eine Herausforderung, reizvolles Ausloten des eigenen Geschicks und, sofern das Ergebnis gut ist, hohes Prestige. Dazu kommt der erfreuliche Aspekt, dass Pinot und Sankt Laurent auch gute Flaschenpreise erzielen. Das ist keine Selbstverständlichkeit ist und brachte viele in der Bearbeitung „schwierige“ Rebsorten an den Rand des oder auch gänzlich zum Verschwinden. Denn mühsame Arbeit mit wenig Output ist eine auf Dauer unglückliche Kombination.

Leopold Auer und seine Kollegen von den „burgundermachern“ stellen sich diesen Herausforderungen mit Bravour. Um sich weiterzuentwickeln, vergleichen sie ihre Weine auch regelmäßig in Blindverkostungen mit renommierten ausländischen Pinot Noirs, zu denen auch Gastverkoster um ihre Meinung gebeten werden. Und die Weine aus der Thermenregion sind gut dabei. (Luzia Schrampf)

Weingut Auer
Pottendorfer Straße 14
2523 Tattendorf
tattendorf.at
> nächster Heurigentermin 6. bis 16. März

Info: dieburgundermacher.at
  • Die "burgundermacher" haben sich der Pflege und Entwicklung von Pinot Noir und Sankt Laurent verschrieben.
    foto: burgundermacher.at

    Die "burgundermacher" haben sich der Pflege und Entwicklung von Pinot Noir und Sankt Laurent verschrieben.

Share if you care.