"Cult of the Dead Cow" veröffentlicht Google-Hacking Programm

22. Februar 2008, 14:43
8 Postings

Unsichere Webserver, versteckte Dateien und Verzeichnisse lassen sich durch geschickte Suchanfragen aufspüren

Dass mehr Daten im Internet herumspuken, als so manchem lieb ist, ist allgemein bekannt. Unsichere Webserver, versteckte Dateien und Verzeichnisse, angreifbare Netzwerk-Hardware oder Log- und Konfigurationsdateien lassen sich durch geschickte Suchanfragen aufspüren. Durch Fehlkonfigurationen können sogar Intranet-Seiten und Passwörter auf den Google-Index gelangen.

Cult of the Dead Cow

Die Hackergruppe "Cult of the Dead Cow" hat nun ein Windows-Programm mit dem Namen Goolag Scan veröffentlicht, mit dessen Hilfe sich Schwachstellen und geheimen Informationen mit der Hilfe von Google leicht auffinden lassen.

Cult of the Dead Cow war in 90iger Jahren des vergangenen Jahrhundert einer der umtriebigsten Hackergangs. (red)

  • Artikelbild
Share if you care.