Es kann nur Una geben!

8. Februar 2008, 17:00
6 Postings

Una Abraham hat ihre wunderbare Küche vom Wiener Museumsquartier in ein kleines Restaurant in der Burggasse übersiedelt

Wer die ansonsten trostlose Stauzone namens Burggasse stadteinwärts kriecht, dem leuchtet schon von weitem der elegante, neonblaue Schriftzug entgegen: "Una" steht in einem großen Fenster, aus dem weiches Licht auf die Straße fällt. Da wird einem warm ums Herz. Denn Una Abraham kocht wieder. Nicht mehr im "Una" beim Architekturzentrum, das seit ein paar Wochen neue Pächter hat und nun "Milo" heißt, sondern in einem kleinen Lokal neben dem Karl-Farkas-Park, der zurzeit noch eine ziemliche Gstettn ist, bis zum Sommer aber ganz toll werden soll. Was man sich insofern gut vorstellen kann, als Una dort einen von Bäumen beschatteten Gastgarten bekommt.

Das Lokal mit alter Schank und offener Küche hat gerade 28 Sitzplätze, über dem Stammtisch hängt eine bezaubernde Art-déco-Lampe, die Wände sind in zartem "Crème de jour"-Pastell gestrichen. Klein, bescheiden, charmant wirkt das Lokal im Vergleich zum mondänen Setting im alten "Una". Die Thonet-Stühle stammen aus einem Wirtshaus im Südburgenland, wo Una ihre Wochenenden verbringt und sich bei Nachbarbauern mit Viktualien eindeckt - die prompt Eingang in die Speisekarte finden. Maschansker-Rohschinken etwa, dessen kräftiger Rauchgeschmack auf verblüffende Weise mit den orientalischen Würznoten des Pfirsichchutneys harmoniert. Auf dem Tisch stehen dazu Butter und wunderbare Weckerln bereit, deren Teig Una mit etwas Schmalz versieht - böse, aber gut!

Die Karte wird täglich frisch geschrieben und besticht, wie man das von Una gewohnt ist, durch variantenreiches Comfort-Food. Auch wie gehabt: das extensive Angebot offener Weine und die großzügigen Portionen. Etwa ein köstlicher Wildkräutersalat mit geröstetem Kalbsbries oder Artischocke in kräftiger Weißwein-Kräutersauce mit hauchdünnen Zitronenschnitzen. Das Rehbutterschnitzel gerät saftig und ist mit einer wunderbaren Preiselbeer-Glace überzogen, dazu gibt's 1-a-Pastinakenpüree - die Portion, mehr Chateaubriand als Schnitzel, muss man aber erst einmal schaffen. Quesadilla mit knackig gebratenem Kürbis, Blattspinat und Ziegenkäse, die zwischen dünne Fladen geschichtet werden, ist ein wunderbar leichtes, geschmacksintensives, geradezu elegantes Gericht. Wenn Briochepudding mit Caramelsauce auf der Karte steht: Bestellen! So flaumig und so gut, dass man wieder an den Mehlspeishimmel glauben mag. (Severin Corti/Der Standard/rondo/08/02/2008)

Una
Burggase 76, 1070 Wien
Tel.: 01/526 90 57
Mo-Fr 17-23.30 Uhr
VS € 3,30-9,20
HS € 9,80-18
keine Kreditkarten
Fotos: Gerhard Wasserbauer
  • Una Abraham hat das mondäne "Una" im Museumsquartier abgegeben ...
    foto: gerhard wasserbauer

    Una Abraham hat das mondäne "Una" im Museumsquartier abgegeben ...

  • ... und das kleine, feine "Una" in der Burggasse eröffnet.
    foto: gerhard wasserbauer

    ... und das kleine, feine "Una" in der Burggasse eröffnet.

  • Gut für die Burggasse!
    foto: gerhard wasserbauer

    Gut für die Burggasse!

Share if you care.