Hurenwurst

26. Mai 2008, 20:55
36 Postings

Einmal habe ich einem fremden Autofahrer beim Radwechsel geholfen. Zum Dank...

...hat er gesagt: "Essen Sie niemals eine Wurst, ich weiß, was drinnen ist, ich bin Metzger." Da habe ich mich schön bedankt. Und dennoch verspüre ich seit diesem Tag öfter den Hanswurst, den Todestrieb, dergestalt, dass mich eine unbändige Wurstlust packt, ich meilenweit für so eine fetttriefende, mit Senf garnierte, in Tierdärme gefüllte Fleischbanane gehe.

Selten sieht man das Glück so unvermittelt wie im Gesicht von einem Süchtigen, wenn seine Sucht befriedigt wird; bei mir, wenn ich in eine Wurst beiße.

Bei der EURO hoffen nicht nur die Bier- und Pizzaproduzenten auf Lustgewinn durch Absatzsteigerung, auch die Betreiber von Mobilklos erwarten das Geschäft ihres Lebens, was nicht zweideutig gemeint ist. Ebenso Wurstverkäufer und das Sexgewerbe. Bei den Letzteren spießt es sich jedoch, was nichts damit zu tun hat, dass früher Würste nur geschnitten serviert werden durften, damit niemand Pikantes denkt.

Im Rotlichtmilieu hat sich die Hoffnung auf den großen Ertrag, jetzt ist es zweideutig, schon bei der WM als Luftblase erwiesen, registrierte doch die deutsche Polizei 2006 nicht mehr Liebesdienerinnen als sonst (zumindest registrierte). Und im Wurstgeschäft spricht man von Wurstkrise, Wurstpanik und großer Wurstknappheit, weil wegen BSE die brasilianischen Rinderdärme gesperrt und adäquate Ersatzwursthäute noch nicht gefunden sind. Könnte man da nicht die Würste in die ohnehin überflüssigen Verhüterli füllen und als Mutzenbacher-Würstel vertreiben?

Den Geschäftstüchtigen wird schon etwas einfallen, denn das ist ja der EURO Zweck, ein großes Geschäft zu machen. Fußball-Kondome wird es geben, Fußball-Marmelade, rot-weiß-rote Blunzen-Weißwurst-Duette, I-wer-narrisch-Handyklingeltöne, und sogar die Bärenbabys im Zoo werden bald Pogerl, Helge oder Veli heißen.

Wenigstens hat Österreich nun wieder eine hoffnungsfrohe Mannschaft, mit Spielern, die spielen, dass einem Tränen in die Augen steigen, aber vor Glück. Da ist der Rest dann Wurst, die schon von der Form her mehr zum Skifahren passt. Tennis und Golf machen Lust auf Knödel, eine Pizza kommt bei Autorennen gut, während man beim Rugby am besten Honigmelone isst und panierte Zucchiniblüten beim Dart. Aber beim Fußball? Panettone? Guglhupf?

Wurst! Jetzt wo Österreich endlich wieder Fußball spielt, braucht der danach Süchtige keine Ersatzbefriedigung mehr, was wiederum das einschlägige Gewerbe trifft - und das ist gut. (Franzobel; DER STANDARD Printausgabe 12. Februar 2008)

Share if you care.