Handy-TV: Medienbehörde weist ORS-Bewerbung zurück und Telekom Austria ab

6. Februar 2008, 16:02
1 Posting

ORS-Chef Wagenhofer kündigt Berufung an - Mediabroadcast will gemeinsame Lösung mit Verlegerkonsortium und ORS

Medienbehörde weist ORS-Bewerbung zurück und Telekom Austria ab ORS-Chef Wagenhofer kündigt Berufung an - Mediabroadcast will gemeinsame Lösung mit Verlegerkonsortium und ORS Handy-TV: Die Medienbehörde bestätigt den STANDARD-Bericht vom Samstag und weist die ORS-Bewerbung zurück und Telekom Austria ab. Im Rennen bleiben Media Broadcast und Bundesländerverlage. ORS-Chef Michael Wagenhofer kündigt gegenüber dem STANDARD Berufung beim Bundeskommunikationssenat an. Parallel dazu ist die ORF-Sendetochter an einer Beteiligung gemeinsam mit anderen Bewerbern interessiert.

Verhandlungen

Um jahrelange Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden, versucht die Mediabroadcast derzeit, die Mitbewerber in ihr Konsortium einzubinden. Dem Vernehmen nach verhandelt man mit den Verlegern sowie der ORS über Minderheitsbeteiligungen an einer zukünftigen "Media Broadcast Österreich GmbH". Mit der Telekom Austria dürfte es diesbezüglich keine Einigung geben, da eine Minderheitsbeteiligung der Politik des Hauses widerspricht.

Ab- und Rückweisung

Wie berichtet hatte die KommAustria bereits vor einigen Wochen die Bewerbungen der Telekom und der ORS kritisiert. Bei der Telekom Austria bemängelte sie die gesellschaftsrechtliche Verbindung zwischen dem Programmaggregator mobilkom und dem Netzbetreiber Telekom und wies die Bewerbung deshalb ab. Bei der Bewerbung der ORS vermisste die Behörde einen - gesetzlich vorgeschriebenen - Programmaggregator, darum wurde die Bewerbung abgewiesen, die ORS hat die formalen Bewerbungskriterin nicht erfüllt. (red/APA)

  • Artikelbild
Share if you care.