Mit dem Handy günstig ins Ausland telefonieren

29. Jänner 2008, 12:18
20 Postings

DialNow nimmt es mit Skype und Youmobile auf - Niedrigere Preise und keine zusätzliche SIM-Karte nötig - Ein Webstandard-Test

Billige Telefonie ins Ausland ist zu Zeiten von Voice-over-IP kein Problem mehr, wie der Internet-Telefoniedienst Skype beweist. Kostenlose Telefonate von Computer zu Computer oder Skype-Phone zu Skype-Phone und günstige Tarife im In- und Ausland. Doch abgesehen vom Skypephone werden hier keine mobilen Lösungen geboten. Und genau dort setzt Eety, Youtalk und seit einigen Jahren auch DialNow an.

Kompliziert

DialNow unterscheidet sich in einem wesentlichen Punkt von Anbietern wie Youmobile oder Eety: Bei diesem Service wird keine zusätzliche SIM-Karte vorausgesetzt. Telefoniert wird mit der Karte die auch sonst im Inland verwendet wird. Um ein Gespräch ins Ausland aufzunehmen wählt der Benutzer lediglich eine Nummer, im Fall von Österreich die "012323232". Dabei handelt es sich um eine Vermittlungsstelle aus dem Festnetz, wodurch die üblichen Kosten beim eigenen Mobilfunkanbieter anfallen, für die Dauer des Gesprächs. Klingelt es erst einmal wird man dazu aufgefordert die gewünschte Rufnummer samt Länder-spezifischer Vorwahl einzugeben. Mit Der Raute-Taste wird die Eingabe bestätigt und der Telefonierende an die gewünschte Nummer weiter verbunden. Zwar geht der Vorgang relativ rasch über die Bühne, doch können aufgrund der Umleitung keine gespeicherten Nummern aus dem Telefonbuch abgerufen werden.

Mit Einschränkung

Im Test verliefen die Telefonate ins Ausland fast immer einwandfrei. Die Qualität der Gespräche war weitestgehend gut, es gab nur wenige kleine Aussetzer. Ein automatischer Abbruch des Anrufes kam jedoch nicht vor, was aber nicht immer der Fall ist. Recherchen im Internet ergaben, dass der ein oder andere Anwender durchaus mit Problemen zu kämpfen hatte. So kam manchmal gar keine Verbindung zu Stande und ein andermal brach diese grundlos ab. Dies sei besonders bei Angeboten von 0 Cent pro Minute vorgekommen, wie etwa ins französische oder argentinische Festnetz.

Gratis telefonieren

Günstig ist die Telefonie weltweit, vor allem das Festnetz erweist sich als wahres Schnäppchen Vereinzelt finden sich aber auch besonders günstige Tarife für Mobiltelefone. So etwa im Fall USA: Nur einen halben Cent pro Minute, plus die einmaligen Kosten für einen Anruf im inländischen Festnetz, kostet ein Anruf auf Handy oder Festnetz. Gespräche in manche Länder sind sogar komplett gratis (z.B. Kanada), doch zieht der Anbieter nach 2000 Minuten Telefonie einen Schlussstrich. Der Anwender ist dann bis Monatsende für weitere Anrufe gesperrt.

Einfache Handhabung

Die Verwaltung des Guthabens erfolgt via Internet, dazu kann entweder eine Kreditkarte oder ein Bezahlservice wie Moneybookers beziehungsweise PayPal hinzugezogen werden. Ab fünf Euro lässt sich beliebig viel Guthaben auf das eigene Konto übertragen, doch empfiehlt es sich immer möglichst viel aufzuladen. Denn es tauchen auch Nebenkosten auf, sodass für 10 Euro Guthaben tatsächlich 12,50 Euro fällig werden. Praktisch: Neben einer festgelegten Telefonnummer ist unter dem eigenen Account auch ein PIN-Code zu finden, sodass auch andere Teilnehmer Telefonate über ein einzelnes Konto führen können.

Fazit

DialNow erweist sich als kostengünstige Alternative zu Services wie Skype oder Eety, doch müssen dafür einige Komplikationen in Kauf genommen werden. So fallen auch dann Kosten an, wenn am anderen Ende der Leitung keiner den Hörer abhebt. Auch kann es zu gelegentlichen Verbindungsproblemen kommen, was für diese Form der Telefonie allerdings nicht ungewöhnlich ist. (red)

  • Artikelbild
    screenshot: dialnow
Share if you care.