Wien im Zeichen der Quetschn

25. Jänner 2008, 14:52
1 Posting

Von 23. Februar bis 24. März geht das 9. Akkordeonfestival mit 47 Konzerten von 220 Künstlern über die Bühne

Wien - "In 31 Tagen mit dem Akkordeon um und in die ganze Welt", verspricht das internationale Akkordeonfestival, das die Bühnen Wiens von 23. Februar bis 24. März wieder mit dem unverkennbar multikulturellen "Quetschn-Sound" füllen wird. In 47 Konzerten vereinigen Friedl Preisl und sein kleines Team zum neunten Mal Wiener Größen mit internationalen Kollegen. Insgesamt 220 Künstler nehmen an dem Festival teil.

Eröffnung mit Otto Lechner

Im Zentrum der Eröffnungsgala (23.2., Jugendstiltheater) kann natürlich kein anderer stehen als Otto Lechner, der im Laufe des Festivals auch einen Teil seines Konzerthaus-Abends mit Anne Bennent im Rahmen einer Thomas Bernhard Lesung wiederholen wird (25.2., Stadttheater Walfischgasse). Mit Hans Peter Falkner von Attwenger, der ein Soloprogramm präsentiert (29.2., Aera) oder Dobrek Bistro, die ihr achtjähriges russisch-brasilianisch-wienerisches Bestehen feiern (22.3., Orpheum), vermischt sich bereits heimisches Ziehharmonika-Spiel mit internationalen Einflüssen.

Internationale "Quetschn"-Großmeister können sich in den ersten Märzwochen jedenfalls die Hand reichen: Luis de Matteo aus Uruguay (2.3., Haus der Begegnung Floridsdorf), Riccardo Tesi aus Italien (13.3., Theater Akzent) oder Renato Borghetti aus Brasilien (24.2., Haus der Begegnung Floridsdorf) treffen auf Formationen wie die französische Weltmusik-Kombo Bratsch (16.3., Baumgartner Casino), die portugiesischen Kammermusiker Dancas Cultas (24.3., Theater Akzent) oder die Berliner Ost-Ragga-Spezialisten Rotfront - Emigrantski Raggamuffin Kollektiv (1.3., WUK).

Zydeco-Partystimmung

Begriffe wie "Verfremdungs-Klezmer", "Radical Jewish Culture" oder "Impressionistischer Folk" weisen schon auf den Grundtenor der Nachwuchs-Künstler hin: Neue, originelle und kulturübergreifende Zugänge zu Akkordeon-Traditionen werden gesucht und einfach ausprobiert. Partystimmung kommt dabei wohl an mehreren Abenden auf - wie bei Nathan and The Zydeco Cha Chas (23.3., Metropol), die sich "Dance the Waschbrett" als Motto vorgenommen haben - auf jeden Fall aber bei den längst Tradition gewordenen "Nachtschichten" jeden Freitag ab 23 Uhr.

Andere bereits etablierte Zusatzveranstaltungen wie der Literatursalon, der neben Anne Bennent auch Dimitre Dinev, Robert Schindel oder Margit Schreiner ins Stadttheater Walfischgasse bringt, der "Magic Afternoon" für Kinder und die Stummfilm-Matinee am Sonntag Vormittag dürfen auch in diesem Jahr nicht fehlen. Ebenso wenig wie ein kleiner Anklang an die EURO 2008, wenn der Schweiz heuer ein Schwerpunkt mit einem Jodel-Abend im Schutzhaus Zukunft (12.3.) gewidmet ist. (APA)

  • Annika Krump ist unter den Special Guests der Eröffnungsgala des diesjährigen Akkordeon Festivals am 23. Februar im Jugendstiltheater.
    foto: akkordeon festival

    Annika Krump ist unter den Special Guests der Eröffnungsgala des diesjährigen Akkordeon Festivals am 23. Februar im Jugendstiltheater.

Share if you care.