Handl Tyrol will weiter wachsen

14. Februar 2008, 14:35
posten

Vor allem die Wege in die russischen und japanischen Regale sollen 2008 geebnet werden

Innsbruck - Der zweitgrößte Lebensmittelhersteller Tirols, der Fleisch- und Wurstwarenproduzent Handl Tyrol, will den Umsatz 2008 um acht Prozent auf 101 Mio. Euro steigern. 2007 nahm der Umsatz um drei Prozent zu und stieg auf 93,8 Mio. Euro. Der Exportanteil liegt bei über 50 Prozent. Die Wege in die russischen und japanischen Regale sollen 2008 geebnet werden, erklärten die Geschäftsführer Josef Wechner und Stefan Frank am Donnerstagabend vor Journalisten.

Das größte Wachstumspotenzial sah Wechner in den deutschen und italienischen Märkten. "Österreich haben wir gut abgedeckt, da sind wir schon überall drin. In Deutschland stehen uns inzwischen die Türen überoffen. Auch Italien hat großes Interesse an unseren Produkten", schilderte er. Kooperationen mit Einkaufsketten werden in beiden Ländern ausgebaut. Allerdings will das Unternehmen mit keinem Kunden mehr als 15 Prozent Umsatz machen. "Das würde eine zu große Abhängigkeit bringen", erklärte er.

Handl "light" kommt an

Handl "light"-Produkte, Wellnessprodukte mit einem Fettanteil von drei Prozent, würden von den Kunden gut angenommen. Dort soll die Palette erweitert werden. "Ich glaube, dass wir in Zukunft entweder light-Angebote oder richtig zünftige, mit viel Fettanteil verkaufen werden. Die Waren in der Mitte werden mit der Zeit wegfallen", sagte Wechner.

Zehn Millionen Kilogramm Fleisch verarbeite Handl jährlich. Das Fleisch komme von rund 20 großen und mittelgroßen Lieferanten aus Österreich, Deutschland und Dänemark. Die Mitarbeiterzahl stieg im vergangenen Jahr von 493 auf 512 in den Werken in Pians, Schönwies (Bezirk Landeck) und in Naturns in Südtirol. Insgesamt fünf Mio. Euro investierte das Unternehmen 2007 in den Ausbau und die Modernisierung der Werke. (APA)

  • Artikelbild
    foto: handl
Share if you care.