Heute von 13 bis 14 Uhr im Chat: Korrespondent Gerhard Mumelter aus Rom

25. Jänner 2008, 12:49
posten

STANDARD- und derStandard.at- Korrespondent Gerhard Mumelter beantwortet die Fragen der UserInnen zu Italiens Regierungskrise

Zwanzig Monate nach seiner Wahl ist Italiens Regierungschef Romano Prodi sein Amt wieder los. Am Donnerstagabend verlor er im Senat ein Vertrauensvotum mit 156 zu 161 Stimmen. Frenetischer Jubel der Opposition war die Folge. Sie will von Ex-Regierungschef und Medienmogul Silvio Berlusconi in sofortige Neuwahlen geführt werden.

Staatspräsident Giorgio Napolitano könnte aber vorerst eine Übergangsregierung unter Prodi installieren, die ein neues Wahlrecht verabschieden und das Land erst im Herbst zu Neuwahlen führen soll. Gerhard Mumelter erklärt den UserInnen, wie er die Lage einschätzt, ob Spucken und Rangeleien im italienischen Senat zum Alltag gehören und wie Italien aus der Krise hinausfinden könnte.

Schicken Sie jetzt schon Ihre Fragen, sollten Sie zwischen 13 und 14 Uhr keine Zeit haben.

  • Gerhard Mumelter ist Autor mehrerer Bücher und Italien-Korrespondent des STANDARD und von derStandard.at.
    foto: privat

    Gerhard Mumelter ist Autor mehrerer Bücher und Italien-Korrespondent des STANDARD und von derStandard.at.

Share if you care.