Rupp darf Alma kaufen

14. Februar 2008, 14:34
posten

Die Genossenschafter stimmten dem Verkauf mit mehr als 97 Prozent zu, die Privat-Käserei übernimmt alle 102 Alma-Mitarbeiter

Bregenz - Der Verkauf der Vorarlberger Käserei-Genossenschaft "Alma Vorarlberger Käsefabrikation und Export reg.Gen.m.b.H." an die Vorarlberger Privatkäserei Rupp AG ist seit Montag rechtskräftig. Die Alma-Genossenschafter stimmten bei einer außerordentlichen Generalsversammlung mit mehr als 97 Prozent für den Verkauf. Rupp werde auch alle 102 Alma-Mitarbeiter übernehmen, teilte Alma in einer Aussendung mit.

Per 18. Februar gehen die Schmelzkäseproduktion, die Naturkäse-Abpackung sowie die Marke Alma an Rupp über.

Weiters angenommen hat die Generalversammlung einen späteren Verkauf der Alma-Liegenschaft in Hard am Bodensee ab Ende 2009. zudem wird der Käsekeller in Hard der Alpenkäse GmbH für die nächsten zwei Jahre zur Miete überlassen. An der Alpenkäse GmbH hält Alma die Mehrheit.

Die Abstimmung über eine neue Sennerei-Lösung im Bregenzerwald wurde auf die nächste Generalversammlung vertagt. In der Zwischenzeit soll eine Arbeitsgruppe die Situation prüfen und Vorschläge erarbeiten. Mit ersten Ergebnissen sei spätestens in zwei Monaten zu rechnen, kündigte Alma-Genossenschaftsobmann Reinhard Bechter an. (APA)

  • Artikelbild
    foto: standard/matthias cremer
Share if you care.