Lisa Rücker, Spitzenkandidatin

    1. Februar 2008, 15:04
    1 Posting

    Lebensqualität und Hercules-Rad vor Feinstaub und Benziner

    Mobil ja, aber nicht auf Kosten der Umwelt
    Lisa Rücker wohnt im Zentrum, besitzt ein Auto, "teile es aber mit Freundinnen - Verrechnungssystem inklusive". Der Kia, ein Benziner, wird nur für längere Ausfahrten genutzt. "In Graz bin ich ausschließlich mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs." Vor dem Kia war sie zwei Jahre ohne Auto. "War auch super, aber mit Kindern braucht man ein Fahrzeug. Trotzdem würde es unser Leben nicht massiv einschränken, wenn wir keines hätten."

    Radlerparadies Graz
    Rücker kann das Kennzeichen des Kias nicht auswendig, welches Modell sie fährt, weiß sie auch nicht: "Es ist das mit den wenigsten PS und befindet sich in der niedrigsten Versicherungsklasse." Der Kämpferin gegen Feinstaub gehören noch ein Hercules-Rad und ein Mountain-Bike, Graz ist für Radler "prinzipiell ideal". Die Vorteile liegen auf der Straße: "Man kann überall parken, und es ist ein Beitrag dazu, dass diese Stadt mehr Lebensqualität bekommt.

    Es ist auch eine bewusste Entscheidung, auf ein Auto zu verzichten."
    (juk, AUTOMOBIL) Foto: Gubisch

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Die grüne Spitzenkandidatin für die Grazer Gemeinderatswahl am Sonntag erreichen wir - im Taxi. "Ausnahmsweise, ich habe es super- eilig."

    Share if you care.