Flug überbucht - was tun?

21. Jänner 2008, 16:59
posten

Bei Problemen auf Reisen ist guter Rat teuer. Das Europäische Verbraucherzentrum informiert Sie in Kooperation mit dem STANDARD über Ihre Rechte

Wie verhält man sich eigentlich, sollte ein Flug überbucht sein oder annulliert werden? Das fragte sich ein Konsument, der bei Ryanair zwei Tickets von Salzburg nach London um € 66,54 pro Person gebucht hatte. Da weder in der Maschine am Abend noch in der am Morgen des nächsten Tages ein Platz frei war, entschloss er sich, zwei weitere Tickets bei British Airways um € 179,95 pro Person zu kaufen. Eine gute Idee?

Und worauf durfte die Konsumentin hoffen, die bei Spanair einen Flug von Madrid nach Wien buchte, der dann annulliert wurde? Die Passagiere wurden von der Airline zwar in einem Hotel untergebracht und auf einen Flug am nächsten Tag umgebucht. Eine finanzielle Entschädigung wurde nur mündlich vor Ort zugesagt und später trotz schriftlicher Aufforderung nicht bezahlt.

>>> Das Europäische Verbraucherzentrum sagt dazu: In beiden Fällen findet die "Fluggastrechte-Verordnung" Anwendung. Bei einer Überbuchung steht Konsumenten eine Ausgleichszahlung zu, bei einer Flugannullierung, die nicht auf außergewöhnliche und unvermeidbare Umstände zurückgeht, ebenfalls. Entsprechend der Streckenlänge und dem Zeitpunkt der Information über die Nichtbeförderung wurden im Fall der Überbuchung € 250 pro Person zurückbezahlt, bei der Annullierung € 400 pro Person - allerdings erst nach Intervention des EVZ. (DER STANDARD/Printausgabe/19./20.1.2008)

Mailen Sie ähnliche Erfahrungen auf Reisen an:
reisehelpdesk@derstandard.at


Informationen:
europakonsument.at
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Damit Sie im Urlaub nicht unter die Räder kommen, informiert das Europäische Verbraucherzentrum über Ihre Rechte.

Share if you care.