Marmelade vom Wagramer Weingartenpfirsich

20. Jänner 2008, 12:00
6 Postings

Das Produkt der Woche ist wertvoll und köstlich zugleich - Slow-Food-Aktivist Robert Paget kümmert sich um die zarten Früchte

foto: matthias cremer

Weingartenpfirsiche, die echten, kleinen, grünlichen aus dem Weingarten nämlich, gibt es hierorts so gut wie gar nicht mehr - weil die Bewirtschaftung mit Maschinen dazu geführt hat, dass die zwischen die Rebreihen gepflanzten Bäume mit den zart herben, hocharomatischen Früchten nach der Reihe ausgerissen wurden. Am Wagram aber, bei Winzer Karl Groll aus Oberstockstall, hat Käsemacher und Slow-Food-Aktivist Robert Paget noch welche entdeckt. Damit die wenigen Bäume von nun an geschützt sind, übernimmt Slow Food die Ernte, um bei den Marmeladerührern von Schubert diese wahrhaftig exquisite Marmelade aus geschälten Weingartenpfirsichen fertigen zu lassen. Kostet zwar die Hosen, dafür darf man aber sicher sein, eines von nur 320 Gläsern zu besitzen - und etwas ebenso Wertvolles wie Köstliches für die Artenvielfalt getan zu haben.

Marmelade vom Slow-Food-Weingartenpfirsich, 240 g, € 12,90 bei Pöhl auf dem Naschmarkt, 1040 Wien, oder € 7,50 plus Versand bei www.vielfalt.com. (corti/Der Standard/rondo/18/01/2008)

Share if you care.