Händchenhaltend zum Master

25. Februar 2008, 09:03
21 Postings

Exzellente Praktika, Jobgarantie und attraktives Einstiegsgehalt - Die WU nimmt ihren Studierenden auf dem Weg ins Management die Arbeit ab

"Sie brauchen nichts organisieren, wir helfen ihnen dabei!" Glaubt man dem WU-Professor Björn Ambos, so haben es die zukünftigen Masterstudierenden einfach. Das einjährige Studienprogramm "CEMS" – ein Zusammenschluss von europäischen Wirtschaftsuniversitäten - verspricht den AbsolventInnen eine rosige Zukunft.

Internationale ManagerInnen

Ein Semester an der WU, ein Semester an einer Partneruni im Ausland und ein Praktikum bei einem der "Corporate Partners" von CEMS müssen die Studierenden hinter sich bringen, um sich dann als "Master of International Management" (MIM) bezeichnen zu können. Die Financial Times reihte das Studienprogramm auf Platz 2 der besten europäischen Masterprogramme. Ein Grund warum sich die WU durchsetzen konnte: "Zum Ranking zählt auch, wie hoch das Gehalt nach drei Jahren ist", versucht Ambos die Studierenden anzulocken.

Die Studierenden für CEMS wählt die WU deshalb streng aus: Voraussetzung sind mindestens drei abgeschlossene Semester an der WU (der Master kann neben dem normalen WU-Masterstudium absolviert werden), ausgezeichnete Englischkenntnisse sowie Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache. Wer das bieten kann, muss sich in einem Assessment Center vor den "Corporate Partners" beweisen.

Keine zusätzlichen Gebühren

Die Unterstützung, die CEMS dem Manager-Nachwuchs verspricht, kostet laut Ambos nicht mehr als die üblichen Studiengebühren. Studierende, die sich gerne von der WU auf die Managementebene geführt werden, können sich von 22. Jänner, 12 Uhr für das Programm anmelden. (lis/derStandard.at, 16. Jännner 2008)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Gemeinsam an die Spitze: Die WU erspart den Studierenden das Organisatorische.

  • Beim "CEMS Day" informierten sich die StudentInnen, was das Programm wirklich bringt.
    foto: derstandard.at/oberndorfer

    Beim "CEMS Day" informierten sich die StudentInnen, was das Programm wirklich bringt.

Share if you care.