Phänomen der Kopie

29. Jänner 2008, 14:01
posten

"China WearHouse Pop", die Mode-Performance läuft am 24. Jänner im Museum Moderner Kunst über die Bühne

Wien - Im Rahmen der noch bis 10. Februar laufenden "China - Facing reality"-Ausstellung präsentiert das Museum Moderner Kunst - Museumsplatz 1, MQ, 1070 Wien - am 24. Jänner die Mode-Performance "China WearHouse Pop".

Diverse junge ModedesignerInnen, wie etwa der Labels unartig, MANGELWARE und art point, werden insgesamt fünfzehn Outfits in der Ausstellung vorführen. Tragendes Motiv ist das Phänomen der "Kopie". Ausgehend von einem Werk der Künstlerin Chen Ke wird eine exakte Kopie des gemalten Kleides angefertigt. Das so entstandene Kleid wird in weiterer Folge nach dem "Stille Post"-Prinzip von DesignerIn zu DesignerIn weiter gereicht, ergänzt und umgestaltet.

Eine zweite Modeschau wird von Anita Steinwidder von "unartig" vorbereitet, die mittels unzähliger Socken, Strümpfe und Strumpfhosen Fragen nach üblichen und unüblichen Funktionsweisen von Kleidungsstücken stellen wird.

Musikalisch wird darüber hinaus eine exklusiv für das MUMOK zusammengestellte CD zeitgenössischer chinesischer Musik präsentiert, die bereits ab 10. Jänner auf der Museumshomepage als Download zur Verfügung steht. Beginn der extravaganten Vorstellung am 24.1. ist um 21.00 Uhr im Museum. Nähere Infos auch unter www.mumok.at/. (red)

  • Ausstellung noch bis 10. Februar zu sehen
    foto: mumok

    Ausstellung noch bis 10. Februar zu sehen

  • Outfit des Labels unartig
    foto: unartig

    Outfit des Labels unartig

Share if you care.