Die große Party-Zone in allen Zeitzonen

17. Jänner 2008, 14:44
11 Postings

Zum Jahreswechsel wurde weltweit wieder ein Vermögen in den Himmel geblasen – sofern die Feuerwerke nicht aus Sicherheitsgründen abgesagt wurden

Sydney/Paris/New York – Es war ein stilles, aber wertvolles Neujahrsfest für George und Leslie Brock, die am Strand von Lake Worth in Florida feierten. Sie bestellten in einem Fischrestaurant ein Muschelgericht für umgerechnet 6,80 Euro. George hatte seinen Teller zur Hälfte geleert, als er auf etwas Hartes biss. Aus seinem Mund holte er allerdings keine Plombe, sondern eine in allen Purpurfarben schillernde Perle – in dieser Farbtönung eine große Seltenheit. Ein Experte schätzte den Wert auf mehrere tausend Euro.

****

Eine Ausnahme zur Regel, dass zum Jahreswechsel stets Unsummen verblasen werden. Den Anfang machten traditionellerweise die Australier, mit dem Riesen-Feuerwerk, das von einer Million Menschen im Hafen von Sydney bewundert wurde.

Eine Million Besucher auf Berliner Partymeile

In Berlin zog es rund eine Million Menschen an die Partymeile vom Brandenburger Tor bis zum Großen Stern. Berichte, wonach die Strecke wegen Überfüllung zeitweise für neue Besucher gesperrt werden musste, wies ein Polizeisprecher zurück. Es seien lediglich die Zugänge verlagert worden.

Ausschreitungen in Leipzig

In Leipzig hatten Randalierer in der Silvesternacht Polizisten mit Flaschen, Steinen und Feuerwerkskörpern beworfen und brennende Barrikaden errichtet. Bei den Ausschreitungen wurden 46 Beamte leicht verletzt.

400.000 Menschen auf der Champs-Élysées

Zweierlei Jahreswechsel auch in Frankreich: Die Prachtstraße der Hauptstadt Paris, die Champs-Élysées, war mit feiernden Menschen völlig überfüllt. Rund 400.000 Franzosen und ausländische Touristen kamen nach Angaben der Polizei zusammen. Auf das Feuerwerk wurde allerdings aus Sicherheitsgründen verzichtet.

400 brennende Autos in Pariser Vororten

Das Gegenbild boten neuerlich die Vororte von Paris: Etwa 260 Randalierer wurden festgenommen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Fast 400 Fahrzeuge gingen in Flammen auf. Mehrere Polizisten seien leicht verletzt worden. Auch im Elsass sind in der Silvesternacht erneut mehrere Autos in Brand gesteckt worden.

Kollektives Küssen am Markusplatz

Weit herzlicher wurde der Jahreswechsel in Venedig gefeiert: Auf dem Markusplatz machten sich insgesamt rund 60.000 Menschen ans kollektive Küssen – im Rahmen der Aktion "Love 2008".

Zwei Tonnen Konfetti am Times Square

Auf dem New Yorker Times Square wurde mit dem Jahreswechsel auch der 100. Geburtstag der legendären Kristallkugel gefeiert: Das Symbol des Jahrescountdowns wurde aus diesem Anlass mit 9576 energiesparenden Leuchtdioden beschenkt. Die lokale Konfettibilanz: zwei Tonnen.

Vier Millionen Gäste in Rio

Den Party-Rekord hält aber wohl neuerlich Rio de Janeiro – mit insgesamt rund vier Millionen Festgästen. Allein an der Copacabana sollen zwei Millionen Menschen teils bis zum Umfallen gefeiert haben. (APA, AP, dpa, frei)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Pyrotechnischer Blütenzauber über Athen: das traditionelle Feuerwerk über der historischen Kulisse des Parthenons.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Party-Rekord in Rio de Janeiro: Allein auf der Copacabana sollen mehr als zwei Millionen Menschen den Jahreswechsel – teilweise bis zum Umfallen – gefeiert haben.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Aux Champs-Élysées: aus Sicherheitsgründen ohne Feuerwerk. In den Vororten brannten wieder die Autos.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das traditionelle chinesische Neujahrsschwimmen in Nanning: seit genau 50 Jahren nach dem Vorbild Maos.

Share if you care.