Wenige Anzeigen und zwei Festnahmen bei Rummel in Wien

17. Jänner 2008, 14:44
33 Postings

630.000 Besucher trotz schlechter Wetterverhätlnisse auf Silvesterpfad

Wien - Zwar ohrenbetäubend laut, aber friedlich ist der nächtliche Neujahrsrummel in Wien abgelaufen. Nach Angaben der Polizei von heute, Dienstag, gab es auf dem Silvesterpfad in der Innenstadt 19 Anzeigen vorwiegend wegen Körperverletzungen und Diebstählen. Zwei Personen wurden festgenommen. Lediglich 157 Anzeigen wurden nach dem Pyrotechnikgesetz erlassen, mehrere hundert Kracher und Feuerwerkskörper beschlagnahmt.

Die 18. Ausgabe des Wiener Silvesterpfades hat trotz der anfänglich eher ungemütlicher Witterungsverhältnisse wieder zahlreiche Gäste ins Zentrum der Bundeshauptstadt gelockt. Insgesamt 630.000 Besucher vergnügten sich zwischen 14.00 und 2.00 Uhr auf der 3,5 Kilometer langen Eventmeile bei Musik, Tanz und Unterhaltung.

Von Klassik bis Volksmusik

Das auf elf Bühnen gebotene Programm reichte von Klassik über Volksmusik bis Pop. Die Highlights der Veranstaltung sparte man sich selbstverständlich für Mitternacht auf: Zum Jahreswechsel verwandelte sich der Graben unter Walzerklängen erneut in Wiens "größten Ballsaal". Tausende tanzten - mehr oder weniger sicheren Schrittes - unter den überdimensionalen, erleuchteten Kronleuchtern übers Freiluft-Parkett ins neue Jahr.

In der ganzen City knallten Sektkorken und Feuerwerkskörper, wobei auf ein offizielles Feuerwerk auch heuer wieder verzichtet wurde. Der Höhepunkt des EM-Schwerpunktes fand exakt um 0.00 Uhr statt: Nachdem auf den Bühnen Am Hof und am Rathausplatz ein Countdown bis zum Jahreswechsel heruntergezählt worden war, wurde mit großflächigen Leinwand-Projektionen das EURO-Jahr 2008 offiziell begrüßt. Bereits im Vorfeld sollten eine Torschusswand sowie die an allen etwa 100 Gastronomieständen ausgegebenen Silvesterhäferl mit aufgedruckten Fußball-Schweinen Stimmung für das kommende Kick-Event machen.

Gegen 2.00 Uhr erloschen dann die Bühnenspots. Während sich zahlreiche Besucher via Öffis, die auch diesmal wieder auf 35 Linien die ganze Nacht unterwegs waren, auf den Heimweg machten, nahm der Putztrupp der MA48 Aufstellung, um die Innenstadt bis in die Morgenstunden von Flaschen und anderem Müll zu befreien. Über eine beinahe einsatzfreie Nacht konnten sich Exekutive und Rettungsdienste freuen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das festlich geschmückte Wiener Rathaus

  • Artikelbild
Share if you care.