Ärzte ohne Grenzen machen im Web 2.0 mobil

11. Februar 2008, 14:37
3 Postings

Fundraising und Social Networking via Internet und Handy - Agentur Blinklicht für Web-Auftritte verantwortlich

Ärzte ohne Grenzen (MSF) will die "Chancen von Web 2.0 für Fundraising und Social Networking" nutzen. Unterstützt vom Dirk Stermann und einigen Bloggern (Andrea Dusl, Doris Knecht, Robert Misik) setzt die Hilfsorganisation als erste österreichische NGO seit kurzem auf ein breites Spektrum neuer Kommunikationskanäle, die sowohl über Internet als auch via Mobiltelefon zugänglich sind.

Zahlreiche Social Media-Services wie YouTube, Flickr, Twitter und Google Maps wurden dafür vom Wiener Medienproduktions-Unternehmen Blinklicht auf die besonderen Kommunikations-Bedürfnissen der NGO ausgerichtet. Mit www.schnelleHilfewirkt.at steht MSF nun ein Web-Portal zur Verfügung, auf dem Nachrichten, Informationen und auch Spenden-Werkzeuge verteilt werden können. In Kooperation mit dem MSF-Sponsor mobilkom austria wurden alle Dienste und Inhalte auch für die Nutzung über das A1-VodafoneLive!-Portal optimiert.

Zusätzlich wurden von Blinklicht vier Handy-Videos produziert, Entertainer Dirk Stermann und ORF-Moderatorin Barbara van Melle borgten der Hilfsorganisition dafür ihre Stimmen. Über die Kampagnen-Website www.schnelleHilfewirkt.at, über YouTube oder direkt über das A1-Netz werden die Videos geladen und weiter gesendet. Banner, Klingeltöne, Screensaver und ein Spenden-Button wurden Rahmen eines simplen Social Network-Austausches bereits auf dutzenden Blogs übernommen: Autoren (Florian Klenk) und Friseure (headQuarters), Fotografen (Phillip Horak), Künstler (koopkitsch) und Berufsverbände (www.mechatronik.at) generieren auf ihren Weblogs Goodwill und Spenden für Ärzte ohne Grenzen. (red)

Credits:

Konzept, Realisation: Blinklicht Medienproduktions GmbH | Creative Director: Constantin Peyfuss | Technical Director: Christian Mayrhofer | Videos/Flash: Tilmann Grüll

  • Artikelbild
Share if you care.