Grün-Alternative Jugend plakatiert: "Wer Österreich liebt muss Scheiße sein"

17. Dezember 2007, 11:55
271 Postings

Plakat wurde bereits entfernt - Landessprecherin der Wiener Grünen sieht "unglückliche Geschichte" der Parteijugend

Wien - Mit einem verfremdeten Plakat der Wiener Anti-Hundekot-Kampagne hat die Grüne Parteijugend an der Zentrale in der Lindengasse Nationalismus-Kritik geübt. Nach einem Bericht der Gratiszeitung "Heute" wurde das Bild eines treuherzig blickenden Hundes mit dem Text "Nimm ein Flaggerl für dein Gaggerl" auf rot-weiß-rotem Grund nun entfernt, so Landessprecherin Birgit Meinhard-Schiebel am Mittwoch zur APA.

Klar sei: "Das geht über den guten Geschmack hinaus." Als Landessprecherin müsse sie damit leben, dass die Jugend übers Ziel hinausschieße, so Meinhard-Schiebel über die "unglückliche Geschichte". Sie betonte, dass die Grünalternative Jugend (GAJ) das Plakat mit dem Untertitel "Wer Österreich liebt muss Scheiße sein!" nicht selbst produziert, sondern von einer satirischen Initiative übernommen und aufgehängt hätten. Dei GAJ sei jedenfalls eine unabhängige Organisation, die man auch nicht kontrolliere.

Wütende Reaktionen kamen von der FPÖ. "Es ist ein beispielloser Skandal, was sich die Grünen hier geleistet haben", so FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky in einer Aussendung. "Der Aufruf, mit der österreichischen Fahne Kot aufzuwischen, zeigt, welch Ungeistes Kinder die grünen Berufsnestbeschmutzer sind." Er ortete ein Vergehen von strafrechtlicher Relevanz und forderte Konsequenzen für Urheber und Dulder des Plakats. (APA)

Share if you care.