Prism nun auch für Linux und Mac OS X

29. Jänner 2008, 11:25
1 Posting

Mozilla-Entwicklungen bringt Webanwendungen auf den Desktop - Offline-Support und Definition als Standard-Anwendung geplant

Vor wenigen Wochen hat das Mozilla-Projekt ein neues Unterfangen der Öffentlichkeit präsentiert: "Prism" soll Online-Anwendungen aus dem Webbrowser "befreien" und in eigenen Fenstern auch offline verfügbar machen.

Basis

Die Basis der Software ist freilich keine vollständige Neuentwicklung, speist sie sich doch aus der Mozilla-Codebasis, der auch der Firefox-Browser entstammt. Entsprechend wurde auch von Anfang an eine Cross-Plattform-Verfügbarkeit anvisiert, etwas, das man jedoch mit der ersten Preview-Version nicht einlösen konnte. Diese war lediglich in einer Windows-Ausführung erhältlich. Mit einem Update für die Version 0.8 bessert man hier nun nach, die aktuelle Vorversion kann nun auch auf Mac OS X und Linux getestet werden.

Feedback

Aus dem bisher gesammelten Feedback hat man auch schon einige Punkte gesammelt, denen man in der weiteren Entwicklung Priorität zukommen lassen will. Allen voran dabei die Möglichkeit Online-Anwendungen direkt im Firefox 3 aus dem Browser herauszulösen, ohne Prism als eigene Anwendung herunterladen zu müssen.

Integration

Zusätzlich will man die Unterstützung für den Offline-Modus der Anwendungen weiter verbessern. Auch Drag & Drop-Support und die Möglichkeit, dass sich Web-Applikationen für einzelne Content-Typen registrieren können, wird gewünscht. Dies hätte zur Folge, dass etwa eine lokale Textdatei per Doppelklick mit einem Online-Service wie Google Docs geöffnet werden kann.

Download

Prism 0.8 kann in Versionen für Windows, Linux und Mac OS X heruntergeladen werden. Die Download-Links finden sich im zugehörigen Ankündigungbeitrag auf den Mozilla Labs. (apo)

Link

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.