Mozilla fährt 66,8 Millionen Dollar ein - dank Google

29. Jänner 2008, 11:23
46 Postings

2006 bisher das erfolgreichste Jahr für die Firefox-Macher - Google immer noch wichtigster Partner im Rennen mit Microsoft

Die Mozilla Foundation, die Stiftung hinter dem Open-Source-Browser Firefox, gab vergangenen Montag sein Jahreseinkommen für 2006 bekannt. Demnach erfuhr man eine Steigerung von 26 Prozent gegenüber dem Vorjahr und kam auf gut 66,8 Millionen US-Dollar. Noch wichtiger für Mozilla ist die Tatsache, dass man finanziell auf sicheren Beinen steht, so der Vorsitzende Mitchell Baker in seinem Blog.

Geringer Aufwand

Denn von den Einnahmen entfielen lediglich 19,8 Millionen Dollar auf die Ausgabenseite. Der Rest soll nun genutzt werden, um weitere Entwickler einzustellen und die Projekte weiter voranzutreiben. Bis Ende 2006 beschäftigte man etwa 90 Menschen.

Wie schon im Jahr 2005 kamen 85 Prozent der Einnahmen durch die Partnerschaft mit Google. Sowohl die eingebaute Suche, als auch die standardmäßig eingerichtete Startseite werden vom Suchmaschinenbetreiber gesponsert.

Neuausrichtung

Doch der Vertrag mit Google läuft im November 2008 aus. Spätestens dann muss entschieden werden, ob man die Partnerschaft verlängert oder sich nach neuen Finanziers umsieht. Nach eigenen Angaben werden die Ausgaben für 2007 signifikant höher sein, da man eine Reihe weiterer Entwickler für neue Projekte eingestellt hatte. Dennoch, man sei zuversichtlich, was die finanzielle Lage betrifft. Schließlich würden auch die Einnahmen kontinuierlich steigen. (zw)

  • Artikelbild
    mozilla.org
  • Artikelbild
    foto: mozilla.org
Share if you care.