Ausgestorben geglaubte Tiger-Unterart in China gesichtet

29. Oktober 2007, 13:22
22 Postings

WWF-Experte spricht von "zweifelsfreier" Identifizierung eines Jungtieres der Panthera tigris amoyensis anhand von Fotos

Peking/Frankfurt - Der Umweltstiftung WWF zufolge soll ein Jungtier der als ausgestorben geltenden Südchinesischer Tiger in der nordwestchinesischen Provinz Shaanxi gesichtet worden sein. Ein Dorfbewohner im Landkreis Zhenping soll laut Medienberichten über siebzig Fotos der totgesagten Panthera tigris amoyensis geschossen haben. Der Öffentlichkeit sei bisher erst eines der Bilder bekannt gemacht worden. In Internetforen zweifelten laut der Zeitung "China Daily" allerdings Experten und Laien die Echtheit des Bildes an.

Einspruch

"Anhand der Fotos konnten die Experten das Tier zweifelsfrei als Südchinesischen Tiger identifizieren", bestätigte der WWF-Artenschutzexperte Stefan Ziegler in Frankfurt am Main. Es sei wahrscheinlich, dass eine ganze Familie der Tiger-Unterart im Dschungel überlebt habe. Das mache "Mut für die Zukunft".

Bedroht

Schätzungen zufolge gebe es weltweit höchstens noch 7000 Tiger in freier Wildbahn, berichtete der WWF weiter. Der internationale Handel mit Tigern und Tigerprodukten sei verboten, in China gelte zusätzlich ein nationales Handelsverbot. "Dennoch werden nach wie vor Tiger illegal gejagt und trotz hoher Strafen nicht nur über dunkle Kanäle, sondern auch offen auf Märkten verkauft", kritisierte der WWF. (APA/dpa/red)

  • Ein Forscherteam macht sich nun auf die Suche nach den Panthera tigris amoyensis, von denen es in ihrer südchinesischen Heimat laut Schätzungen höchstens 50 Tiere gibt.
    foto: wikipedia

    Ein Forscherteam macht sich nun auf die Suche nach den Panthera tigris amoyensis, von denen es in ihrer südchinesischen Heimat laut Schätzungen höchstens 50 Tiere gibt.

Share if you care.