Bereit zum Abheben

18. Oktober 2007, 10:04
2 Postings

Karl Alpharts Rotgipfler Rodauner Top Selektion 2005 und 2006

Die großartigen Weißweine der Thermenregion übersieht man nur allzu leicht, dafür rufen sie sich mit umso größerer Wucht in Erinnerung: Zuletzt passiert im Rahmen der Verkostung Thermenregion „Top 100“ im Wiener Museumsquartier, bei der sich Zierfandler und Rotgipfler des Jahrgangs 2006 von ihrer besten Seite zeigten, darunter auch Karl Alpharts „Rotgipfler Rodauner Top Selektion 2006“.

Seit 1762 wird im Haus Alphart Weinbau betrieben, heute bewirtschaftet er rund zwölf Hektar, die zu mehr als drei Viertel mit weißen Sorten bestückt sind. Heuer wurde auch der neue Keller betriebsfertig gemacht, sodass die Ernte 2007 bereits dort verarbeitet werden konnte. Karl Alphart gilt als Burgunderspezialist in Weiß und Rot und hat ein großes Herz für die Rebsorten der Region.

Rodauner, eine Riede in Traiskirchen, wo die Alpharts rund zwei Hektar besitzen, ist mit seinen Verwitterungskalk- und Braunerdeböden offensichtlich ein idealer Standort für die Rebsorte Rotgipfler. Die Stöcke auf Alpharts Parzellen sind zwischen 8 und 30 Jahre alt. Diese nur in der Thermenregion vorkommende Sorte bringt dort volle Weine mit zarter, aber hochkomplexer Aromatik hervor, die selbst gute Chardonnays (und sofern sie einigermaßen vergleichbar ausgebaut sind) zum Mauerblümchen degradieren.

In die Rodauner Top Selektion kommen die reifsten Trauben jedes Jahres, der Wein wird jedes Jahr erzeugt, unterliegt aber jahrgangsbedingt deutlichen Mengenschwankungen. Er verbringt rund ein Jahr im großen neuen Holzfass auf der Feinhefe. (Beim Jahrgang 2006 waren’s neun Monate.) Das bewirkt einiges an Geschmackstiefe und kompakter Struktur, die den Rodauner auch für eine längere Reifezeit in der Flasche aufbereitet. Und wenigstens etwas Lagerzeit sollte man dem Wein gönnen, um in den Genuss der vollen Komplexität der Aromen zu kommen. Rein zufällig konnte der Wein in den letzten Tagen aus zwei Jahrgängen probiert werden. Während die 2006-er Version bei der Verkostung im Museumsquartier erst zart andeutete, was da an exotischer Frucht und Schmalzigkeit zu erwarten ist, ist die 2005 genau jetzt soweit, dass er das erste Stadium voller Trinkreife zeigt. Der Wein erinnert im Duft an Orangen, Mandarinen mit etwas süßeren exotische Früchten und spielt mit dieser Aromatik, sodass jedes neuerliche Reinriechen eine oder mehrere weitere Facetten herausbringt. Mit der Zeit im Glas verstärkt sich die ohnehin schon von Beginn an vorhandene Harmonie der Komponenten zu einem cremig-weichen Geschmackserlebnis mit spielerischer Fruchtaromatik mit Buiskit-Mandel-Unterlage. 2005 Rodauner Top Selektion wurde bei Hanner (Mayerling) zu Kalbskopfravioli und Sellerie gegessen, was schlicht und ergreifend eine perfekte Kombination war. (Luzia Schrampf, derStandard.at)

  • 2006 Rotgipfler Rodauner Top Selektion ab Hof 19,50 €

Weingut Karl Alphart, Wiener Straße 46, 2514 Traiskirchen, Tel. 022 52/ 52 328
    www.alphart.com

    2006 Rotgipfler Rodauner Top Selektion ab Hof 19,50 €
    Weingut Karl Alphart, Wiener Straße 46, 2514 Traiskirchen, Tel. 022 52/ 52 328

Share if you care.